U20

U20 (13)

Ziel der U20 ist es am Heimturnier der Final 4 In Liestal teilzunehmen, alles andere ist eine Enttäuschung. In der Vorrunde war dieses angesteuerte Ziel nach erreichten Punkten noch nicht geschafft. Es brauchte in der Rückrunde eine massive Steigerung um unter die ersten Vier unsere Gruppe zu gelangen. Als Viertplatzierter müssten wir gegen den Ersten spielen, also muss mindestens der 3. Platz erreicht werden um nicht gleich auf die Nummer 1 zu treffen. Die Final 4 haben ihre eigenen Gesetze und alles ist möglich. Der Heimvorteil ist gehört zu diesen Gesetzen.

Bis jetzt haben wir 3 von 6 Spielen gespielt. Gegen Arlesheim, die wir in der letzten Saisonhälfte nach hartem Spiel noch geschlagen haben, gab es eine saftige Niederlage, mit 74:44 wurden wir vom Feld gefegt. Es hat nichts gepasst und dass sich  der Gegner sich mit Inter-Spielern punktuell verstärkt hat, kann man auch nicht gelten lassen. Das Ziel war in die Ferne  gerückt.I m 2.Spiel gegen die Dragons aus Reinach, galt die Devise "Wenn wir die Dragons, nicht schlagen sind wir die schlechteste Mannschaft in der BVN U20 Meisterschaft."
Das Gegenteil haben wir mit einem klaren Sieg  53:29 bewiesen. Die Reaktion der Spieler war gewaltig. Das durfte und konnte nicht unser Prüfstein sein, denn das nächste Spiel gegen UNI Basel war die eigentliche Nagelprobe unsers Potenzials.

Das erste Heimspiel, gegen unseren "Lieblingsgegner" Uni Basel , ein Team, dass wir als U19/U20 Team noch nie schlagen konnten, hat das Team derart motiviert auftreten lassen, dass wir am Schluss gar mit einem 57:49-Sieg vom Platz gehen konnte.
Wir hatten 11 Spieler im Team, verstärkt mit drei U17-Spieler. Vier U20-Spieler waren krankheitshalber nicht im Kader. Das Kernteam und die U17 Spieler haben sich perfekt ergänzt und sich diesen enorm wichtigen Sieg erkämpft.

Wenn die Entwicklungskurve sich so weiter nach oben bewegt, wird der nächste Macht gegen den absoluten Favoriten Allschwil eine echte Spitzen-Begegnung!!!

Coach Norbert Jöhl

Zum Schluss der Vorrunde zeigten die U20-Junioren gegen Arlesheim 2 eine unglaublich motivierte Leistung und schlugen "Arlise" zuhause mit 62:57.
In der spannenden und hektischen Schlussphase kam die Wende für die Liestaler, die in den letzten 2 Minuten ihre Gegner noch überholen konnten.

Die U20 Junioren konnten den Match gegen Arlesheim 2 mit einer kompletten Mannschaft antreten. Vom U17-Team figurierten Janko Weibel, Tim Exnar, Zephyr Kessler und Nikola Damjanovic im Aufgebot. Nach dem Teamfoto ging es bald schon los mit der Partie. Leonit Ponxha führte Regie im Aufbau und konnte seine Mitspieler in Abschlusspositionen bringen. Liestal spielte leicht besser und führte nach den ersten 10 Minuten mit 19:16. Im zweiten Viertel begann Liestal stark, doch die Unkonzentriertheiten häuften sich. Liestal musste fünf Schrittfehler-Pfiffe nacheinander einstecken. Gegen Ende des Viertels fanden die Junioren wieder zu alter Stärke und konnten sowohl von aussen als auch von innen punkten. LB44 gelang es aber nicht die grossgewachsenen Arlesheimer vom Korb fernzuhalten. Diesen gelangen einige And-1-Plays. Captain Leonit Ponxha musste hinkend ausgewechselt und getaped werden. Er kam später nicht mehr zum Einsatz und fiel verletzt aus. Arlesheim führte zur Hälfte völlig verdient mit 31:34. Arlesheim startete energischer ins dritte Viertel und konnte ungehindert zum Korb ziehen. Nobin positionierte sich gut unter dem eigenen Korb und war gut anspielbar. Liestal beging aber zu viele Fouls und überschritt bereits nach 4 Minuten die Foullimite. Die Jungs von Norbert Jöhl mussten fortan vorsichtiger agieren. Doch auch Arlesheim hatte schnell 4 Fouls zusammen. Ryan Kiefer brachte "Lietsch" endlich mit einem Dreier wieder auf 2 Punkte heran! Liestal zeigte guten Einsatz, hatte aber Mühe mit dem Freiwürfe-Werfen... ca 7 Freiwürfe wurden daneben gesetzt. Liestal spielte danach endlich mit den nötigen Emotionen und konnte den Rückstand wettmachen und war mit 48:47 nach dem dritten Viertel eine Nasenlänge vor. Arlesheim stellte auf Zone um und Liestal bekundete Mühe zu freien Würfen zu kommen. Zu oft verhedderte man sich und generierte schmerzhafte Turnover. Bei 50:56 war Coach Jöhl gezwungen ein Timeout zu nehmen und wurde zurecht lauter als sonst. Buess traf gut von aussen und hielt Liestal im Spiel. In den letzten 2 Minuten spielte sich Liestal plötzlich in einen Rausch und traf gleich 3x von aussen. Man konnte mit 58:57 in Führung gehen. Arlesheim legte aber wieder vor und das Spiel schien fast schon verloren. Doch dann kamen die Auftritte von Buess, Jöhl und Weibel. Sie alle verwerteten unglaublich wichtige Zweipunktewürfe. Die unglaubliche Aufholjagd in extremis, brachte Liestal die Führung und bescherte  den Junioren den Sieg mit 62:57. Das gibt Auftrieb für die zweite Saisonhälfte und das Ziel "Final-4-Teilnahme"!
Weiter so Jungs!

Liestal Basket 44 - BC Arlesheim 2. 62:57 (31:34)
(19:16, 12:18, 17:13, 14:10)
BVN - Junioren U20
8.12.17 - Sporthalle Frenkenbündten, Liestal. SR Jusufi, Lutz
Liestal: Jöhl (17), Ponxha (13), Buess (11), Weibel (6), Kachirayil (5), Kiefer (5) Thommen (3) Damjanovic (2), Exnar, Kessler, Lipkovitz, Tejera.

Die U20 Junioren von Liestal Basket 44 revanchieren sich für die Heimniederlage vom letzten Jahr gegen die Dragons und gewinnen zuhause mit 46:38. Dank einer souveränen zweiten Hälfte gelang ihnen der Turn-Around in der Crunch-Time!

Die Liestaler starteten unkonzentriert ins Spiel und wurden von den Reinachern förmlich überrannt. Die Schwäche bei den Rebounds musste bereinigt werden. Der Gegner liess keine freien Würfe zu. Coach "Rich" der Reinacher feuerte seine Jungs wie gewohnt lautstark an. Im zweiten Viertel nahm Coach Norbert Jöhl Änderungen vor. "Meine Spieler konzentrierten sich wieder auf ihre Stärken, und setzen das Gelernte besser um.", so Jöhl. Auch das Rebounding konnte verbessert werden. Das Viertel gewannen die Liestaler 14:8 und konnten bis auf 4 Punkte aufholen. Im dritten Viertel war das Spiel ausgeglichen, wobei Liestal nichts aus ihren Vorteilen machte. Dies änderte sich allerdings im letzten Abschnitt. Captain Leonit Ponxha und Janko Weibel brachten den Ball sicher nach vorne und initiierten das Pass-Spiel. Gegen die Reinacher Zone wurde der Ball souverän laufen gelassen. Die Lücken zum Korb taten sich auf und konnten genutzt werden. Tim Exnar wurde in der Schlussphase eingewechselt für den verletzten Marius Thommen, der karatemässig niedergestreckt wurde, und musste für diesen zwei Freiwürfe werfen. Er erzielte womöglich den wichtigsten Punkt der Partie. Sein Freiwurf von der Bank brachte "Lietsch" endlich die verdiente Führung und war sinnbildlich für das Teamwork an diesem Abend. Danach agierten die Reinacher wie gelähmt und verpassten die einfachen Dinger, während Liestal weiter zum Korb stürmte und Freiwürfe herausspielte. Der Sieg war Balsam auf die Seele der Liestaler, die die ersten drei Partien unglücklich verloren. Gratulation an die U20 Jungs und ein Dankeschön an die Damen, die mit der Halle aushalfen.

Stimmen zum Spiel (Audio) von Nobin Kachirayil, Captain Leonit Ponxha und Coach Norbert Jöhl
http://lb44.ch/audio/lb44_171117_u20_dragons.m4a

Liestal Basket 44 - BC Münchenstein Reinach Dragons 46:38 (22:26)
SR: Balosetti, Heim; 
Viertelsresultate: 8:18, 14:8, 10:8, 13:4
Liestal: Lt.Ponxha (19), Jöhl (11), J.Weibel (7), Thommen (6), Nobin (2), Exnar (1), Lipkovitz, Tejera. Coach: N.Jöhl

Die Junioren U20 haben sich den Start in die Saison ganz anders vorgestellt. In allen 3 bisherigen Partien hatte Liestal starke aber auch schwache Momente.
Auswärts mussten Niederlagen gegen Jura Basket, Muttenz und Uni Basel in Kauf genommen werden. Als nächstes wartet zuhause die Challenge gegen die BC Münchenstein Dragons.
 
Die Equipe von Norbert Jöhl und Vinu Oliapuram konnte auswärts gegen Jura Basket beim Eröffnungsspiel bis zum Schluss mithalten. Der Start in die zweite Hälfte wurde verpasst und war letztendlich ausschlaggebend für die Niederlage. Gegen den etwa gleich starken TV Muttenz führten die Junioren zur Hälfte gar mit 16:23, doch dann kippte das Spiel im dritten und vierten Viertel in die andere Richtung. Gegen Uni Basel war es dann plötzlich komplett umgekehrt. Die erste Hälfte wurde verschlafen, doch nach der Hälfte  zeigte Liestal Charakter. Dank einem grandiosen Viertel, dass mit 9:19 gewonnen wurde, stand es nach dem dritten Abschnitt 35:35. Leider war die Freude nur von kurzer Dauer und die Liestaler mussten das letzte Viertel deutlich an Uni Basel abgeben. Die Liestaler haben in den letzten Spielen immer wieder bewiesen, dass sie es eigentlich können. Es fehlt ihnen momentan trotz grossem Kämpferherz die Konstanz. Hinzukommt die Tatsache, dass das Team bisher noch nie mit der Vollbesetzung antreten konnte. Am Freitag steht das erste Heimspiel auf dem Programm. Team und Coaching Staff werden auch gegen die BC Münchenstein Dragons gefordert sein. Am visuellen Auftritt der Junioren U20 kann es jedenfalls nicht liegen. Seit neustem laufen alle mit einem neuem Shooting Shirt auf.

Jura Basket - Liestal Basket 44. 54:48 (24:22)
21.10.17. Chaudron Boncourt. SR: Balosetti, Reci
Viertelsresultate: 12:9; 12:13; 18:11; 12:15
Liestal: K.Jöhl, Kachirayil, Kiefer, Lt.Ponxha, Tejera, Thommen, Weibel
Coaches: Oliapuram, N.Jöhl
 
TV Muttenz - Liestal Basket 44. 46:38 (16:23)
05.11.17. Margelacker. SR: Lovsin, Sen
Viertelsresultate: 9:9; 7:14; 12:6; 18:9
Liestal: Buess, K.Jöhl. Kachirayil, Kiefer, Lt.Ponxha, Tejera, Thommen, J.Weibel
Coaches: Oliapuram, N.Jöhl
 
SC Uni Basel Basket - Liestal Basket 44. 60:43 (26:16)
14.11.17. Gym Münchenstein. SR: Sen, Widmer
Viertelsresultate: 16:11; 10:5; 9:19; 25:14
Liestal: Tejera, Weibel, Buess, Jöhl, Thommen, Lipkovitz, Lt.Ponxha, Kachirayil
Coach: Norbert Jöhl

Mit Norbert Jöhl hat Liestal Basket 44 ein ehemaliges Vorstandsmitglied von Rüti Basket in den eigenen Reihen. Beim Zürcher Verein amtete er einst auch als Trainer.
Zum ehemaligen Verein pflegt er auch heute noch gute Kontakte und bemühte sich deshalb jüngst um eine Testpartie zwischen den U17- und 20-Spielern beider Clubs. Am Samstag, 10.Juni, reiste
eine rund 25-köpfige Delegation von Rüti in die Liestaler Gitterli-Halle. Gespielt wurden insgesamt 8 Viertel. Immer abwechselnd spielten die U17-Spieler gegeneinander, dann im darauffolgenden Viertel
wieder die U20-Spieler. 7 der insgesamt 8 Viertel gingen an Liestal Basket 44. "Anfänglich konnten wir gegen Liestal ein Viertel gewinnen, doch am Ende hatte Liestal doch die besseren Spieler , sowohl bei den U17, als auch im U20", resümierte Aleks Gavric von Rüti Basket die Leistung der Rüti- und Liestal-Junioren. Erfolgreich gecoacht wurde die Liestaler Auswahl von Norbert Jöhl, Santhosh Iyyakkunnel und Jonas Preisig. Als Schiedsrichter standen Bashkim Ponxha und Jan Wolf im Einsatz. 
"Im Monster-Knockout zum Schluss hatten wir dann aber klar die Nase aber vorn!", ergänzte Gavric. In der Tat setze Rüti Basket zum Schluss nochmals ein Ausrufezeichen. Alle U17- und U20-Spieler traten im Knockout-Wurfwettbewerb gegeneinander an.
Im Freiwürfe-Werfen unter Druck hatten die Zürcher dann doch die stärkeren Nerven und gingen deswegen letztendlich nicht leer aus. Als Geschenk erhielten die Zürcher ein paar Säcke Basler Läckerli. Alle anwesenden Clubvertreter freuten sich über den sympathischen Anlass und können sich in der nächsten Saison eine Revanche vorstellen.

Am Samstag, 10.Juni 2017, wird eine U17/U20 Auswahl von Liestal Basket 44 gegen Rüti Basket im Gitterli in einem Testspiel antreten.

Wir würden uns über Zuschauer freuen! Zeigt euren Support für unsere Junioren!

Gespielt wird ab 16 Uhr.

 

Die U19-Junioren von Liestal Basket 44 mussten sich am Freitag gegen die Reinach Dragons in der Gitterli Ballonhalle mit 54:66 geschlagen geben. Vor über 100 Zuschauern spielten die Liestaler beherzt auf und konnten den Gästen 3 Viertel lang Paroli bieten.

Aus Sicht der Liestaler hatte das Spiel ideal begonnen. Mit der nötigen Aggressivität in der Verteidigung und viel Zug zum Korb hängte man den Reinachern schon zu Beginn der Begegnung viele Fouls an. Mit 10 Punkten Vorsprung bemühte sich Liestal im zweiten Viertel die Unterbaselbieter auf Distanz zu halten. Dies gelang jedoch nicht und zur Hälfte war die Partie wieder ausgeglichen. Die Liestaler Nobin Kachirayil, Leonit Ponxha, Ryan Kiefer, Joshua Buess und Kumbert Jöhl führten das Heimteam mit einem knappen Vorsprung in die letzten 10 Minuten. Reinach zeigte im Schlussspurt aber mehr Biss und dominierte das Spiel unter den Brettern. Liestals Captain Leonit Ponxha zog sich kurz vor Spielende noch eine Fussverletzung zu und schied verletzungsbedingt aus. Reinach gelang es den Vorsprung kontinuierlich auszubauen, wobei Liestal bis zur letzten Sekunde mit viel Kampfeinsatz bemüht war das Spiel möglichst offen zu halten.

Liestal Basket 44 - BC Münchenstein/Reinach Dragons 54:66 (32:33)
Ballonhalle, Gitterli. – 100 Zuschauer. – SR: Pires/Zenhäusern.
Liestal: Ponxa (16), Buess (14), Jöhl-Lee (9), Kachirayil (9), Kiefer (6), Tejera), Guldimann, Kuny, Weibel, Gysin, Lipkoviz, Thommen.
Trainer: N.Jöhl-Lee, V. Oliapuram
Viertelsresultate: 25:15, 7:18, 14:11, 8:22

Video Highlights zum Spiel

Das nächste Event-Spiel steht im Gitterli vor der Tür und zwar spielen am Freitag (24.Februar),
 ab 20:30 Uhr unsere U19-Junioren gegen die Münchenstein/Reinach Dragons. Unser U19-Team
hat anfangs Jahr am JS-Turnier eine gute Leistung gezeigt. Die Dragons spielen etwa auf Augenhöhe.
Darum verspricht das Spiel eine Menge Spannung! Am Game gibt es natürlich wieder Contests für 
unsere Matchbesucher. Minis, Junioren und Juniorinnen können ihr Wurftalent unter Beweis stellen!
Der Kiosk hat geöffnet und der DJ/Speaker ist auch am Start :-). Schreien und trommeln wir Liestal gemeinsam zum Sieg!!!
Be there!
 
FR, 24.FEB, 20:30 Uhr, Gitterli - HU19 - Liestal vs Reinach

_______________
 
NEWS:

Berichte, Fotos und Videos werden laufend auf unserer Homepage, 
Facebook und Instagram veröffentlicht: 
 
Jeden Donnerstag erscheint ein Artikel in der Oberbaselbieter Zeitung über Liestal Basket 44
 
________________
 
AUSBLICK:

SAVE THE DATE!!!
 
Am FR, 28.April steigt das grösste LB44-Event dieser Saison. Unsere Damen-Equipe 
im Gitterli bestreitet das letzte Event-Spiel der Saison.. Unser Ziel: 250 Zuschauer und 
der ganze Verein sollen dem Spiel gegen Arlesheim beiwohnen!
Also den Termin schon mal fett
im Kalender anstreichen!

Die Saison hat sehr vielversprechend begonnen. Mit dem Gewinn der Gruppen-Spiele am J+S Turnier in Birsfelden ging es auch gleich gut los. Am folgenden Tag in den Finalspielen wurden uns dann die Grenzen aufgezeigt. Alle Spiele gingen verloren, was uns letztendlich den schmeichelhaften 4.Gesamtrang einbrachte. Schon zu diesem Zeitpunkt war es abzusehen, dass es schwierig würde, genügend Spieler auf die Bank zu bringen um eine Vorrunde ohne Personalsorgen zu überstehen.

In diesem Alter beginnen viele Junioren eine Lehre oder der schulische Druck steigt. Die Herausforderung besteht darin, den Fokus trotz Zusatzbelastungen auf den Basketball zu richten.

Um diesen Zustand abzufedern, mussten und müssen neue Spieler gefunden werden. Zum Glück hatten wir mit David, Janko, Leonit, Nobin, Kumbert sowie Tim und Joshua einen harten Kern. Die Suche nach neuen Kräften war auch erfolgreicher als wir zuerst dachten. Es ist uns gelungen 3 neue Spieler für das Team zu motivieren. Dazu kommt ein Spieler, der auf Grund seines Alters zwar nicht spielberechtigt ist, aber trotzdem unsere Trainingseinheiten besuchen wird.

Trotz Spielermangel während gewissen Vorrundenspielen, konnte diese dennoch erfolgreich abgeschlossen werden. Das Mini-Ziel sich für die Rückrunde in der High-Kategorie zu halten, wurde erreicht. Mit zwei klaren Siegen über Riehen und Starwings hatte es gereicht, und dennoch wäre mehr drin gewesen. Selbst gegen die 3 Topteams Arlesheim, Reinach Dragons und Allschwil haben wir gute Leistungen gezeigt. Meist war ein „schlechtes Viertel oder eine Verletzung der Grund, der uns zurückwarf. Diese Verluste konnten wir bei einer so dünnen Personaldecke nicht abfangen“, resümiert Trainer Norbert Jöhl.

Im Bereich zusätzlicher Kräfte ist es uns in der Zwischenzeit gelungen mehr Stabilität zu erreichen. Mit 3 neuen Spielern und 2 Rückkehrern steht vom spielerischen Potenzial ein gutes Kader zur Verfügung, das durch eine höhere Trainingsintensität noch zu einem Team zusammengeschweisst werden muss. Dazu kommen noch die U16-Spieler, die an Matchtagen und  in Trainings dazu stossen werden, um Erfahrungen für die kommende Saison sammeln zu können. Wenn das alles so gelingt, sind wir die Personalsorgen für die Rückrunde los und können uns auf die sportliche Leistung konzentrieren.

Um die Situation allgemein zu verbessern wurden weitere Massnahmen beschlossen. Den U19-Spielern wird künftig am Mittwoch ein 2.Training angeboten. Die Junioren dürfen auch an anderen Trainingseinheiten teilnehmen, sofern sie die zeitliche, schulische oder berufliche Belastung tragen können. Den neuen Spielern werden am Mittwoch die nötigen „Bacics“ beigebracht, und das gilt natürlich auch für den Rest der Mannschaft, jedoch werden einige bessere Spieler an dem Herren 1 Training teilnehmen, sofern es der Trainingsaufbau erlaubt.

Das klare Ziel für die Rückrunde ist das Erreichen der „Final 4“, sollte dies gelingen wurden die gesteckten Ziele erreicht. Es wird nicht einfach. Zuversicht gibt uns die Tatsache, dass im letzten Jahr das Team in einer vergleichbaren Situation mit grossem Einsatz den 3.Platz erreichte.

Das „Highlight“ wird unbestritten das Event-Spiel im Gitterli sein. Die Gäste sind die Reinach Dragons, eine Mannschaft, an einem guten Tag schlagen können. Der andere Faktor wird das Publikum sein. Es ist Aufgabe jeden Spielers die Halle mit Zuschauern zu füllen. Die Halle soll aus allen Nähten platzen!

Das U19-Team von Marko Simic begeisterte das Publikum die ganze Saison im Gitterli und verzeichnete viele deutliche Siege, musste aber auch einige bittere Niederlagen einstecken. Es war einiges los. Besonders die knappen Partien gegen Swiss Central Basket bleiben positiv in Erinnerung. Die Junioren U19 spielten diese Saison im Probasket U19 Inter und konnten auf talentierte Eigengewächse sowie einige Zuzüge aus der Region Basel zählen. Im Inter spielte man um die vorderen Ränge und das Minimalziel konnte mit der Teilnahme am Probasket Final Four in Baden erreicht werden. Der grössere Traum, nämlich die Teilnahme am Schweizerischen Final 4, wurde allerdings verpasst. In Baden mussten sich die Liestaler leider gegen den BC Boncourt im Halbfinal geschlagen geben. Die erste Hälfte liess aber aufhorchen, doch die Kräfte reichten nicht zum erhofften Sieg. Der Spielmacher Aleksa Kostic, Denker und Lenker der Mannschaft, erlitt gleich zu Beginn einen Kreuzbandriss. Den bitteren Ausfall im denkbar dümmsten Moment konnte leider nicht kompensiert werden.Wir wünschen Aleksa eine schnelle Genesung. Im kleinen Final scheiterte man knapp gegen die Zürcher Basketball School. 

 
Als Finalissima organisierte Liestal Basket 44 die sogenannten Hangar Games. An diesem internationalen Turnier konnten sich die Jungs mit Topteams  messen. Gegen München und Luxembourg sowie eine Auswahl bestehend aus Schweizer NLA- und NLB-Spielern gelangen den U19 Junioren zwar keine Siege, doch man konnte mit den starken Teams mithalten und ein tolles Basketfest feiern. Ein besonderes Dankeschön geht auch an Milovan Stevanovic, der das Team konsequent als Fitness-Coach die ganze Saison begleitete. Auch Marko Simic gebührt Lob, denn der Rückkehrer führte die Equipe als Headcoach trotz beruflicher Belastung an und motivierte die Jungs immer wieder aufs Neue.
Go to top