Juniorinnen

Juniorinnen (23)

Seit der Saison 2016/2017 führt Liestal Basket 44 wieder eine Juniorinnen-Abteilung. Neben dem U14- und U16-Team soll künftig auch eine U19-Equipe gegründet werden. Wir bemühen uns die Juniorinnen-Abteilung stetig auszuweiten um talentierte Spielerinnen zum richtigen Zeitpunkt in den Damen-Basketball integrieren zu können.

Gleich eine Woche nach ihrem ersten Sieg traten unsere junge Liestalerinnen im Gitterli gegen Hünibasket an.

Sofort wurde klar, dass die Gäste aus Thun mit fast voller Besetzung den Sieg auf jeden Fall für sich entscheiden wollten.
Selbstverständlich, wenn allein die Hinfahrt mehr als 70 Minuten beträgt. Da musste ein Sieg her für die Gäste aus dem "Tor zum Berner Oberland".

Jedoch stossten sie auf die höchstmotiverte Liestaler-Damen U16 auf Granit.
Die Anspannung war hoch. Um das Spiel unter Kontrolle zu halten, wurde von den Mädchen auf ein disziplinierte Verteidigung gesetzt, sodass durch das ganze Spiel die Spielerinnen durchrotiert werden konnte. 
Leider haperte es in der Offensive. Es fehlte das "i- Tüpfelchen" bei den Abschlüssen, der Ball wollte einfach nicht in den Korb fallen.

So bekam das Spiel ein Muster, wobei kein klarer Favorit herausstach. Im fünf Minuten Takt wechselte die Führung zwischen den 44er Mädchen und Hünibasket, dass es sogar zur einem Overtime führte.

In der Verlängerung konnten unsere Liestalerinnen mit wenig Fouls weiterhin bestreiten. Dies hatten sie der Verteidigung, die durch das ganzen Spiel hindurch diszipliniert und konsequent beibehalten wurde, zu verdanken. Somit konnten sie in der Verlängerung ihre Verteidigung aggressiver spielen.
Was bei den Gästen eher das Gegenteil war. Sie nahmen ihre Mannschaftsfouls in die Verlängerung mit, was dazu führte, dass sie ihre Verteidigung zügeln mussten. Ebenfalls fehlte die Teamleaderin von Hünibasket auf dem Feld, die sich schon im dritten Viertel herausgefoult hatte.

Durch diese Ausgangslage konnten die LB44 DU16 zum Schluss mit einer gelösten Stimmung den Sieg für sich bestimmen.

In zwei Wochen finden das nächste Auswärtsspiel im Jura statt. Nun heisst es für die jungen Kämpferinnen den Aufwind beizubehalten.

Diesen Samstag spielte die DU16 auswärts gegen den BC Münchenstein und die Ausgangslage war mehr schlecht als recht.
Der BC Münchenstein hat seine ersten beiden Spiele gegen den TV Muttenz und BC Allschwil-Femina knapp gewonnen. Sie stehen zurzeit auf dem ersten Platz. Gegen die beiden Mannschaften haben unsere Spielerinnen ebenfalls gespielt und verloren. Gegen letzteres Team gar mit 100:30.
Das führte dazu, dass die jungen Damen in den letzten zwei Wochen in den Trainings weniger als gewohnt den Ball berührten und mehr an ihrem Kampfgeist und der Physis arbeiteten.

Trotz einem dezimierten Kader spielten die Mädchen gegen den BC Münchenstein ein gutes Spiel. Innerhalb der Mannschaft wurde abgemacht ohne Druck zum Spiell anzutreten und einfach in der Verteidigung schneller zu reagieren. Diese Einstellung zahlte sich aus. Die jungen Damen erkämpften viele Rebounds für sich und nutzten jeder Fehler der Gegnerinnen aus. Besonders im zweiten Viertel konnten sie ihren knappen Vorsprung mit einem 6-0 Run ausbauen.
Nach der Halbzeitpause konnten die Münchensteineirinnen ihren Abstand etwas verkürzen, wodurch der Vorsprung unserer Liestalerinnen einzubrechen drohte Dank der konstanten Leistung in der Defensive im letzten Viertel konnten unsere jungen Damen den Sieg nach Hause nehmen.

Nun darf das DU16 Team wohlverdient ins Weekend starten!

Mit dem Gedanken an den letzten Sieg starteten die Liestalerinnen motiviert und konzentriert in das erste Viertel. In diesem konnten sie den im Training geübte Spielzüge gut ausspielen und kamen so in der Offense zu gut erkämpften Punkten. Das zweite und dritte Viertel konnten die Gäste aber für sich entscheiden, denn es wurden kaum mehr gute Entscheidungen in der Offense getroffen und auch in der Verteidigung hat es mehr gehapert. Das letzte Viertel wurde mit einem vier Punkte Unterschied zugunsten der Gäste gestartet. Die Liestalerinnen haben aber nie die Hoffnung verloren und kämpften um jeden Rebound und Punkt. Vier Minuten vor dem Schlusspfiff wurde es aber nochmals knapp. Es mussten noch mehrere Punkte aufgeholt werden und die Teamfouls wurden erreicht, das heisst jedes Foul würde mit Freiwürfen bestraft werden. Glücklicherweise wurde am Schluss nochmals harte, aber saubere Defense gespielt, welches uns belohnen sollte. Das Endresultat von 67:65 liess die Liestalerinnen als Sieger vom Feld gehen.

An der Deutschschweizermeisterschaft vom vergangenen Wochenende (4. und 5.Mai 2019 in Luzern) spielten gleich zwei Teams von Liestal Basket 44 mit.
Sowohl das Juniorinnen U17-Team als auch das U13-Team gewannen am Probasket Final Four das Halbfinale und wurden am zweiten Turniertag Vize-Deutschschweizermeister.
Während den nächsten 3 Mai-Wochenenden steht für beide Teams nochmals hochkompetitiver Basketball auf nationaler Stufe an. 

Bei den U13 bezwang LB44 im Probasket-Halbfinale an der Deutschschweizer-Meisterschaft den BC Alte Kanti Aarau mit 67:112. Am Folgetag verlor man im U13-Finale gegen GC Zürich mit 56:73.
In der Kategorie Juniorinnen U17 gewann Liestal Basket 44 am Samstag gegen den STV Luzern im Halbfinale mit 77:71. Das Finale gegen Winterthur verlor Liestal am Sonntag dann äusserst knapp mit 59:55.
Beide Teams holte sich also die Vize-Deutschschweizermeisterschaft. 

Dank den beiden Zweitplatzierungen an den Deutschschweizermeisterschaften hat sich Liestal bei den Juniorinnen U17 und den U13 für die Swissbasket Final East-Spiele vom kommenden Wochenende (11./.12.Mai 2019 in Arlesheim, Muttenz, Münchenstein),
gleichzeitig aber auch für die Swissbasket-Viertelfinalspiele (18./19. Mai und 25./26.Mai) qualifiziert. Am Swissbasket Finale East von kommender Woche werden die Klassierungsplätze innerhalb der Eastern-Conference ermittelt.
2 Probasket Teams und 2 Tessiner Teams spielen zwei Halbfinalspiele (am Samstag 11.Mai) + ein Finalspiel sowie ein 3./4.Platz-Spiel (am Sonntag, 12.Mai)

Anbei das Merkblatt des BVN als zusätzlicher Leitfaden

Das U13 und das DU17-Team haben sich für die Schweizermeisterschaften qualifiziert. Wir gratulieren beiden Teams zu diesem Erfolg!

 

U13 Qualifikanten Schweizermeisterschaft

EAST:
Lugano
Vacallo
GC Zürich
Liestal Basket 44

WEST:
Bernex
Blonay
Nyon
Morges

DU17 Qualifikanten Schweizermeisterschaft

EAST:
Lugano-Cassarate
Riva 
Winterthur
Liestal Basket 44

WEST:
Lancy
Hélios Sion
Martigny
Elfic Fribourg
 
 
FINALE EAST vom 11./12.Mai 2019 in Arlesheim, Muttenz, Münchenstein

Final Four East Halbfinal-Spiele - U13 - SA, 11.Mai in Kt.BL
GC Zürich - Vacallo
Liestal Basket 44 - Lugano
 
Final Four East Halbfinal-Spiele - D17 - SA, 11.Mai in Kt.BL
Winterthur - Riva
Liestal Basket 44 - Cassarate-Lugano
 
Final Four EAST 1/2.Platz und 3/4-Platz Spiele am SO, 12.Mai in Kt.BL
 
 
 

 

Die Vorrunde der interregionalen Basketball-Meisterschaft ist bereits abgeschlossen. Liestal Basket 44 spielt nach dem letztjährigen Regio-Titel in der Kategorie U17 seit dieser Saison in der Inter-Liga mit. Dank guter Vorbereitung, erhöhter Trainingsintensität und einem höheren Pensum an Spielen gelang es den Liestalerinnen auf Anhieb auch im Inter zu überzeugen.
 
Nach der Vorrunde steht "LB44" auf Rang 2 vor dem BC Winterthur und GC Zürich. Am vergangenen Samstag bezwang Liestal zuhause in der Gitterli Ballonhalle den BC Winterthur mit 73:48. Das komplette Kader zeigte sowohl defensiv als auch offensiv eine engagierte Leistung. Dadurch konnte die Niederlage aus dem Hinspiel (57:51) wettgemacht werden. In der zweiten Saisonhälfte bleibt das grosse Ziel die bestmögliche Klassierung fürs Final Four (Endturnier) herauszuspielen und den STV Luzern zu fordern. Die Basketballerinnen aus der Zentralschweiz konnten sich zwei mal knapp gegen Liestal durchsetzen, doch die Liestaler Juniorinnen verbessern sich momentan von Spiel zu Spiel. Trotz den guten Resultaten ist die Saison noch jung, und kann je nach dem ziemlich lange dauern, wenn Liestal sich für die Schweizermeisterschaften qualifiziert.

Zwei sehr deutliche Niederlagen gegen Münchenstein (21:98) und Starwings Birsfelden (6:95), eine Niederlage ganz am Anfang der Hinrunde gegen Jura Basket (24:68) aber auch drei sehr respektable Siege gegen BC Bären (40:31),
TV Muttenz (40:32) und Allschwil (35:11) – das ist die Bilanz der Liestaler DU15 in der Hinrunde.

Trotz der hohen Niederlagen gegen Gegnerinnen mit viel mehr Erfahrung überwiegt der Stolz: Die Mädchen haben sich seit Beginn der Saison massiv gesteigert und machen es vor allem in der Defensive den Gegnern schwer. Auch hervorzuheben ist die Tatsache, dass Liestal fast alle Spiele mit vier U13-Mädchen absolviert hat und die beiden Routiniers Elena Seminatore (verletzt) sowie Duru Bay (Inter DU17) nicht oder nur manchmal mitspielen konnten. So haben alle neuen Mitspielerinnen mittlerweile reichlich Spielerfahrung gesammelt und viele neue Dinge gelernt.

Das Trainerteam Ellen Pähler, Gislinde Gundel und Attila Balas wird die nächsten Wochen bis zum Beginn der Rückrunde nutzen, um vermehrt an Offense-Basics und am Umschaltspiel zu arbeiten. Man darf gespannt sein, wie sich die Mädels in der Rückrunde schlagen werden.

LB44 DU15 – BC Allschwil Algon: 35 : 11

Gegen Allschwil spielten:
Kabacalman Zilan (2 Punkte), Kessler Soleil, Estifanos Ruta (2), Schenker Smilla, Ciciliani Mia, Dillier Grace (7), Bay Duru (20), Demir Zerda (3), Isenschmied Emelie, Ali Sonya, Lauper Elena und Ouassi Kyra (1).

Ausserdem zum Team gehören:
Seminatore Elena, Piratheevkumar Asani, Woysch Medea und Bienz Salomé

Die Juniorinnen U17 von Liestal Basket 44 treten diese Saison gleich mit 3 Teams an. Eine Equipe spielt neu auf interregionalem Niveau mit.
Der Saison-Start mit zwei Siegen gegen GC Zürich und einer knappen Niederlage gegen den STV Luzern ist den Liestalerinnen um Headcoach Sven Wolf gelungen.

Was vor 2 Jahren noch eine Idee war, ist heute tatsächlich Realität. Liestal Basket 44 spielt bei den Juniorinnen zum ersten mal überhaupt in der Vereinsgeschichte im Inter mit.
Darum ist es umso erstaunlicher, dass die DU17-Juniorinnen auf Anhieb bemerkenswerte Resultate gegen renommierte Schweizer Basket-Vereine erzielen.

Der Weg, der ins Inter führte, ist eine Geschichte für sich selbst: Letzte Saison qualifizierten sich die Juniorinnen im letzten regulären Saisonspiel gerade noch für das Final Four und schnappten sich so den 4.Rang.
Es folgte ein Halbfinalsieg gegen Muttenz und ein unvergessliches Finale gegen den BC Münchenstein, welches erst in den letzten Sekunden zu Gunsten Liestals entschieden wurde. Der Regio-Meistertitel war plötzlich Tatsache.

Mit dem nötigen Momentum im Rücken beschlossen das Coaching-Staff um Sven Wolf, Gisi Gundel und Ellen Pähler das "Projekt Aufstieg" ins Auge zu fassen. 

Der Einsatz der Juniorinnen in der Verteidigung brachte bisher alle gegnerischen Teams in Verlegenheit. Dies war in den ersten Inter-Spielen der entscheidende Faktor. 

Trainer Sven Wolf erhoffte sich allerdings im Rückspiel gegen GC Zürich mehr Leistung von seiner Equipe.

Demnächst spielt Liestal auswärts gegen den BC Winterthur und darf sich auch dort mit einer motivierten und engagierten Leistung gute Chancen ausrechnen.

Wir sind gespannt und wünschen den Juniorinnen weiterhin viel Erfolg!

 

Liestal Basket 44 - STV Luzern 42:50
GC Zürich - Liestal Basket 44 29:66
Liestal Basket 44 - GC Zürich 63:35

 

BC Bären – LB44 DU15  31:40

Nachdem das erste Liga-Spiel vor einem Monat in Delémont noch deutlich mit 68 : 24 verloren wurde, zeigten sich die Liestaler Mädels vergangenen Freitag bei den Bären schon viel routinierter und fuhren den ersten Sieg gegen die Kleinbasler Bärinnen ein.

Noch höher zu bewerten ist dieses Ergebnis, weil gleich sechs Spieleinnen aufgrung von Verletzungen, Krankheit oder schulischer Verpflichtungen nicht spielen konnten und Duru Bay aufgrund schulischer Verpflichtungen erst zur zweiten Halbzeit dazu kommen konnte.

Trotzdem legten die Liestaler Mädels gegen zum Teil deutlich grössere und körperlich stärkere Bärinnen los wie die Feuerwehr und lagen durch zwei schöne Körbe von Grace Dillier schnell in Führung. Auch Elena Lauper und Soleil Kessler konnten ihre ersten Punkte verbuchten. Im Anschluss zeigte Ruta Estifanos, was für grosse Fortschritte sie vor allem in der Verteidigung gemacht hat. Sie gewann einige Bälle und konnte sich wie Zilan Kabacalman auch mit ein paar schönen Aktionen zum Korb und sechs bzw. vier Punkten belohnen.

Sonya Ali zeigte ihre bislang beste Leistung im Liestaler Trikot, Mia Ciciliani bewies in ihrem ersten Spiel überhaupt schon grossen Überblick und gab einige sehr schöne Pässe. Auch Emma Isenschmied und Asani Piratheevkumar hatten ihre Gegenspielerinnen fast immer unter Kontrolle und trauten sich auch im Angriff schon mehr zu.

Es bleibt noch viel zu lernen und zu üben. Die nächsten Ziele sind weniger Schrittfehler, eine bessere Wurfauswahl und ein besseres Zusammenspiel. Aber die grossen Fortschritte der Liestaler Mädels sind nicht zu übersehen.

Es spielten: Estifanos R. (6 Punkte), Kessler S. (2), Ciciliani M., Piratheevkumar A., Kabacalman Z. (4), Dillier G. (12), Lauper E. (2), Bay D. (14)

Die Ergebnisse BC Bären - LB44:
1. Viertel: 12 : 10; 2. Viertel: 2:8; 3. Viertel: 10:14; 4. Viertel: 7:8

Vergangenes Wochenende nahmen die U15-Mädchen von LB44 am alljährlichen J+S-Vorbereitungsturnier in Birsfelden teil. Obwohl es für einige Spielerinnen das erste Turnier überhaupt war und für viele andere das erste Mal war, dass sie Verantwortung übernehmen mussten schlug sich das Team gegen erfahrene Gegner wie Allschwil und Muttenz gut. Gegen Lörrach konnten sie sogar den ersten Sieg einfahren. 

Die Liestalerinnen überzeugten durch ihren Kampfgeist und zeigten, dass sie schon vieles umsetzen können. Wenn sie im Training weiterhin so schnell Fortschritte machen, wird es für die Girls schon bald mehr Siege geben.

Mit dabei waren Medea, die durch tolle Rebounds und ein paar Körbe überzeugte, Duru, die wie Salomé unermüdlich zum Korb zog und dabei auch den Kontakt mit der Verteidigerin nicht scheute, Zilan, die sicher und schnell den Ball nach vorne brachte, Ruta, Sonya und Zerda, die durch starke Verteidigung viele Bälle eroberten, Grace mit sicherem Ballvortrag und tollen Würfen von aussen, Kyra und Jeni, die ihre Schnelligkeit ausnützten und schon die ersten Punkte machten, Asani, die ihre Gegnerin zu Fehlern zwang und Soleil, die ihre Gegnerin fast nie aus den Augen verlor.

 

 

Vor nicht einmal 14 Tagen haben sich unsere U17 im letzten Saisonspiel den vierten Platz in der Rangliste ergattert und sich somit in letzter Sekunde einen Spot am Final Four gesichert. Diesen Samstag im Halbfinale traten die Mädchen gegen das starke Team von TV Muttenz an. Muttenz als Erstplatzierte der Saison, ganz klar in der Favoritenrolle. Die Liestalerinnen zuerst mit 11 zu 0 im Rückstand, zeigten eine unglaubliche zweite Halbzeit! Laut angefeuert von den LB44 Fans holten sich unsere Juniorinnen einen deutlich Sieg! Die Mädchen haben einen Willen und Kampfgeist gezeigt, Hut ab. Dann am Sonntag der grosse Showdown im Finale. Für Liestal ein hartes Spiel, zumal einige der Spielerinnen bereits das DU15 Finale in den Beinen hatten, in welchem Sie ebenfalls eine starke Leistung gezeigt hatten. Beide Teams wollten den Sieg und schenkten sich nichts. Liestal lag kurz vor Schluss noch mit 6 Punkten hinten und holte auf bis zum Ausgleich. Die Fans tobten. In den letzten Sekunden übernahm Melina für Liestal mit ihrem getroffenen Freiwurf die Führung mit 61:60. Noch etwa 15 Sekunden auf der Uhr. Die Spannung war kaum auszuhalten. Um die 150 Zuschauer befanden sich mittlerweile an der Seitenlinie. Münchenstein am Einwurf, Liestal stealte sofort den Ball. Doch dann der Ballverlust von Liestal. Sprint zurück in die Defense, man konnte nicht mehr hinschauen. Der letzte Wurf von Münchenstein, daneben, es war vorbei! Liestal holten sich den Sieg! LB44 gratuliert dem Team und den Trainern Sven, Gisi und Ellen zu dieser Leistung! Ihr könnt stolz sein auf euch!
 
Seite 1 von 2
Zum Seitenanfang