Junioren

Junioren (102)

Der jüngste Juniorenbereich mit den Minis darf die letzten 20 Jahre auf eine sehr erfolgreiche Zeit zurückblicken. Aufgrund der guten Nachwuchsarbeit gelang es Liestal Basket 44 in der Kategorie U12 mehrere BVN-Meisterschaften zu gewinnen. Serienweise qualifizierte sich Liestal für die nationalen Minitage. Die älteren Junioren-Teams spielten in sämtlichen Kategorien in der Inter-Liga und möchten baldmöglichst wieder an den alten Erfolgen anknüpfen.

Das Junioren U14 Inter Team von Liestal Basket 44 ist mit zwei Siegen und zwei Niederlagen in die Saison 2021/22 gestartet. 

Sowohl gegen Swiss Central Basket (55:79) wie auch gegen die Mutschellen Eagles (58:76) mussten die Liestaler trotz hartem Kampf jeweils ohne Sieg nach Hause fahren. Trotz den relativ deutlichen Resultaten war der Unterschied zu den Gegnern nicht riesengross. Meist war es eine unkonzentrierte Phase, die das Spiel für die Gegner öffnete, während man den Rest des Spiels ausgeglichen und spannend gestalten konnte.  Man merkt, dass sich die Jungs erst noch an das höhere Tempo in der ProBasket Liga gewöhnen musste, und dass einem nicht nur einfache Punkte geschenkt werden. 

Gegen die BC Alte Kanti Aarau Dragons (84:50) sowie gegen den BC Korac Zürich (98:41) konnten die Liestaler Junioren jeweils deutliche Siege einfahren. Man überzeugte mit schnellem Passspiel, guten Laufwegen und viel Zug zum Korb. Auch in der Verteidigung konnte man in diesen Spielen umsetzen, was man sich vor dem Spiel vorgenommen hat. Diese Spiele machen Mut, dass man auch gegen weitere Teams bestehen kann, wenn man ein Spiel über die ganzen 40 Minuten durchzieht und nicht locker lässt. 

Saisonstart U12 war heute Sonntag mit dem ersten Turnier in Allschwil. Für viele war der Spielbetrieb Neuland, deshalb haben wir Trainer im letzten Training den Spielern gezeigt, wie ein Match überhaupt abläuft: was muss ich alles dabei haben, Aufwärmen, Spielregeln.

 

Im ersten Spiel gegen Jura hatten wir Mühe, ins Spiel zu finden und aktiv das Spiel mitzugestalten. Es wurde mehr reagiert, meist zu spät, als pro-aktiv agiert. Bei den Jurassiern punkteten lediglich Spieler 12 und 13, doch dafür umso häufiger. Unsere Verteidigung war zu locker, im Angriff verloren wir zu oft den Ball, weil wir diesen zu wenig schützten oder den Überblick verloren. Das Spiel endet mit -15Pkt für Liestal.

 

Nach der kurzen Mittagspause nahmen wir das zweite Spiel, diesmal gegen BC Bären, konzentrierter in Angriff. Erfreulicherweise war nun der Siegesewille gestiegen und unsere Spieler zeigten eindeutig mehr Einsatz und spielten gut als Team zusammen. Unsere erfahrensten Spieler Atlas und Lionell zogen vermehrt zum Korb und konnten meistens mit Korbleger viel punkten. Das ganze Team zeigte Kampfgeist und es wurde um den Ball gekämpft. Bravo.  Das Spiel endet diesmal zugunsten Liestal mit deutlichen +26 Punkten.

 

Spieler:

Atlas Özdemir, Luka Duric, Samira Brand, Kim Rüggeberg, Angelina Infante, Evin Dogan, Loran Cam, Lionell Gysin, Lian Born, Novak Cercelovic, Cédric Hasler, Hawwa Kanthe

Bericht aus Sicht von U16-Spieler Lorenzo Foschiani:
Am Samstag, 23 Oktober hatten wir im Tessin unseren ersten Match gegen Mendrisiotto.

Um 9 Uhr morgens haben wir uns am Bahnhof Liestal getroffen und die Reise angetreten. Die erste Stunde haben wir mit Hausaufgaben/lernen verbracht und der Rest der Reise spielte Musik und es gab gute Vibes. Wir kamen gegen 12:30 Uhr in Mendrisio an. Wir haben zusammen gegessen und darauf gewartet bis die Halle geöffnet wurde. Da es unser erster National Match war, waren wir alle ziemlich nervös. Das hat sich auf dem Spielfeld abgezeichnet.

In der ersten Spielhälfte haben wir wenig Punkte erzielt. Unter anderem haben wir unser Spielsystem nicht gut genutzt und viel zu viel Ego gespielt. Im Vergleich war die zweite Spielhälfte viel besser. Wir haben unsere Schnelligkeit ausgenutzt und liefen Fastbreaks. Das Schlussresultat des Spiels war 66:37 für Mendrisiotto.

Diese Niederlage hat die Mannschaft nicht demotiviert. Unsere Heimreise mit dem Stopp im McDonalds war immer noch sehr lustig und amüsant.

Alles zusammen war dies eine gute Erfahrung und wir hatten viel Spass.

 

Nach drei turnierfreien Wochen freuten sich unsere U11 Firebirds auf die beiden Spiele am letzten Sonntag, 9. Februar 2020. Da an diesem Turniertag lediglich die Firebirds spielten und die Flames pausierten, unterstützten Julian L. und Tijan unser Team. Die Gegner hätten unterschiedlicher nicht sein können. Riehen’s Mannschaft bestand hauptsächlich aus jüngeren und noch unerfahrenen Spielern, welche gegen unsere U11 zufolge wenig Chancen hatten. Die Firebirds spielten wie immer schnell nach vorne und konnten meist im ersten Anlauf abschliessen. Viele nahmen ihre Chancen war und versenkten den Ball, sei es mit Korbleger oder Würfen, im Korb. Atlas stach dabei in der letzten Periode heraus, denn es gelang ihm als Teamjüngster gleich mehrere Punkte hintereinander für seine Mannschaft zu erzielen. Abgesehen von der Trefferquote zeigten die Firebirds auch eine saubere Defense, überholten den Angreifer jeweils und stellten sich vor den Werfer. Die Riehener Mannschaft kam zu wenig Abschlussmöglichkeiten, und wenn dann mal ein Wurf auf den Korb erfolgte, holten die Liestaler meistens den Rebound und setzten mit einem Outlet-Pass zum Gegenstoss an.

 

Im zweiten Match traten die Firebirds gegen die uns ebenbürtigen Allschwiler an. In dieser Partie wehte ein anderer Wind und den Spielern wurde klar gemacht, dass dieses Spiel diejenige Mannschaft gewinnen wird, welche Feuer hat und hungrig nach dem Sieg ist. Von Anfang an ging es bei beiden Teams zur Sache, das Spiel war aggressiv und man scheute den Kontakt mit dem Gegner nicht. Allschwil hatte ein paar gute und schnelle Spieler -  Liestal jedoch auch. Auch hungrig waren sie, die Firebirds, und kämpften um jeden Ball. In der Halbzeit reichte es zwar grad knapp zum Gleichstand. Im zweiten Teil steigerte sich Liestal dann jedoch nochmals, allen voran Andrej, Jonas und Keano mit ihren schnellen und erfolgreichen Gegenstössen. Man wollten sich den Sieg nicht nehmen lassen.

 

Riehen – LB44 1:5

Allschwil – LB44 1:4

 

Spieler: Anastasija, Andrej, Aleksandar, Atlas, Ena, Jonas, Julian L.,  Keano, Tijan


Um 8.45h besammelten wir uns zum Spieltag in Arlesheim. Wir freuten uns auf die Spiele gegen Pratteln und Allschwil.

Um 9.30h starteten wir ins erste Spiel. Es gab einige schöne Zusammenspiele. Die Verteidigung war teilweise gut und wir konnten den Gegner unter Druck setzen, teilweise waren wir aber doch noch etwas verschlafen und schenkten Pratteln einfache Punkte. In der letzten Periode kam es dann zum Showdown, diese 5 Minuten würden entscheiden, wer das Spiel gewinnt. Sichtlich ehrgeizig und top motiviert starteten wir in die letzte Periode. Es war ein Kopf an Kopf rennen, das wir am Schluss für uns entscheiden konnten. Eine wirklich tolle Teamleistung.

In der Pause stärkten wir uns mit dem feinen Essen aus dem Kiosk. Danach hatten wir es ziemlich lustig, da wir verschiedene Spiele zusammen spielten.

Um 12.20h standen wir gegen Allschwil auf dem Basketballfeld. Das Aufwärmen vor dem Spiel war in etwa so chaotisch wie der Match selbst. Unsere Konzentration war weg und wir wurden regelrecht vom Gegner überrannt. Auch das Zusammenspiel klappte nicht mehr so gut wie noch beim ersten Spiel. Und doch kämpften wir weiter und erzielten doch auch noch ein paar Körbe.

Spieler: Aleyna, Julian, Julijan, Lionell, Maël, Marija-Magdalena, Miro, Petar, Salah, Tijan


Am Sonntag, den 24.11. 2019 fand in Pratteln das zweite U11 der laufenden Saison statt.
Alle waren voller Tatendrag und die Vorfreude war gross. Es gab ein paar neue Gesichter, die sichtlich gespannt und auch etwas nervös waren vor dem ersten Spiel.
Etwas verschlafen begannen wir die erste Partie gegen Birsfelden. Es gab einige schöne Zusammenspiele und es konnten ein paar Körbe erzielt werden. Wir konnten eine Periode für uns entscheiden und eine ging unentschieden aus. Wir versuchten immer wieder es dem Gegner schwer zu machen, leider war er uns doch oft überlegen.
Unser Ziel fürs zweite Spiel stand somit fest : Noch besser zusammenzuspielen und die SpielerInnen auf dem Feld ab der Mitte zu verteidigen.
Das zweite Spiel gegen Allschwil stand um 12.20h an. Mit vollem Magen (Kuchen und Hot-dogs waren eine zu grosse Versuchung) starteten wir ins Spiel. Wir wurden regelrecht überrumpelt vom schnellen Zusammenspiel und der guten Verteidigung der Gegner. Trotzdem behielten wir auch hier unsere Ziele vor Augen und konnten ein paar schöne Zusammenspiele herausspielen. Die Verteidigung war besser als im ersten Spiel und jeder versuchte seine Person zu decken. Trotz vielen Bemühungen mussten wir uns letztenendes geschlagen geben.

Alles in allem ein kämpferischer Sonntag. Viele gute Ansätze sind vorhanden, die nun in den Trainings ausgebaut werden.

24.11.2019: Aleyna, Julian, Julijan, Marija-Magdalena, Miro, Maël, Salah, Tabea & Tijan

Aus Flames wird Firebirds. Mit einem Team aus hauptsächlich letztjährigen Flames-Spielern, freute ich mich auf den ersten Spieltag in der neuen Saison. Wir alle wussten nicht, was mit den beiden Gegnern Muttenz und Jura auf uns zukommt. Da die Spieler der einzelnen Mannschaften auf die neue Saison hin jeweils neu gemischt werden, ist es schwierig, Prognosen über die Gegner zu erstellen.

 

Muttenz machte es uns im ersten Spiel glücklicherweise einfach. Gemäss Muttenz’ Trainer von Büren besteht das Team aus vielen neuen Spielern, welche kaum Basketballerfahrung hatten. Die Firebirds starteten, noch unwissend über das Spielniveau der Gegner, in starker Zusammensetzung und setzten bereits in der ersten Periode ein Zeichen. Kurz und gut, die Firebirds spielten tolles Basketball mit Mann-Mann-Deckung, spielten als Team und versenkten die Körbe entweder direkt oder nach erfolgtem Rebound. Bereits beim Einwurf der Gegner nach Liestaler Korberfolg gelang es unseren Spielern, den Ball abzufangen und mit Punkten nachdoppeln. Mit einem 3:0 Vorsprung in der Pause verteidigten wir in der zweiten Halbzeit dann nur noch ab Hallenmitte. Muttenz konnte den Ball somit bis zur Mittellinie nach vorne bringen und nutzten ihre Chancen ein paar Punkte einzufahren. Liestal gewann das Spiel mit 6:0, die Freude der Spieler war riesig.

 

Unser zweiter Gegner war Jura, welches üblicherweise mit starken Spielern antritt. Das Tempo war von Anfang an um einiges schneller und die Jurassier konnten mit Gegenstössen einige Korberfolge erzielen. 8:6 in der ersten und 4:4 in der zweiten Periode veranlassten mich, die Spieler in einer anderen Konstellation einzusetzen. Damit gelang uns der Turnaround und von den folgenden vier Perioden konnten wir drei für uns entscheiden und ein Unentschieden herausholen. Die Firebirds zeigten grossen Kampfgeist und die Reservespieler auf der Bank unterstützten ihre KollegenInnen auf dem Spielfeld lautstark. Das Spiel wurde aggressiver, doch mit schnellen Gegenstössen, guten Pässen und vielen Rebounds trugen alle gemeinsam auch zum zweiten Sieg an diesem Sonntag bei.

 

Firebirds:  Ares Özdemir (1), Lionel Friedli (2), Aleksandar Cvijetic (3), Jonas Pähler (4), Ena Radulac (5), Anastasija Peric (6), Andrej Milowitsch (9), Janis Schmidlin (10), Keano Teuber (10)

 

Coach: Moni Wittstich

MU13 - Halbfinale FINAL EAST
LUGANO ELITE - Liestal Basket 44 1 U13 79:36
MU13 - 3/4.Platz-Spiel FINAL EAST
Liestal Basket 44 1 U13 - SAV 2006 39:52

Rangliste:
1. LUGANO ELITE
2. GC Zürich
3. SAV 2006
4. Liestal Basket 44
 
Alle Teams sind fürs Swissbasketball Viertelfinal qualifiziert.
Liestal Basket 44 spielt im U13 ein Hin-/Rückspiel gegen Bernex Basket (Rang 1 im COBB) 
 
Schweizermeisterschaft Viertelfinal-Hinspiel U13
Sonntag, 19.Mai - 15:00 Uhr, Gitterli
Liestal Basket 44 vs Bernex 
 
Schweizermeisterschaft Viertelfinal-Rückspiel U13
Samstag, 25.Mai - 13:30 Uhr, Salle Omnisports de Vailly
Bernex vs Liestal Basket 44
 
Wichtige Info: Am 18./19.Mai finden auch die BVN Final Four-Spiele statt.
____
 
DU17 - Halbfinale FINAL EAST
CASSARATE U17 - Liestal Basket 44 DU17I 103:36
DU17 - 3/4.Platz-Spiel FINAL EAST
BC Winterthur DU17I - Liestal Basket 44 DU17I 47:43
 
Rangliste:
1. CASSARATE
2. Riva
3. BC Winterthur
4. Liestal Basket 44
 
Alle Teams sind fürs Swissbasketball Viertelfinal qualifiziert.
Liestal Basket 44 spielt im DU17 ein Hin-/Rückspiel gegen Lancy PLO Basket (Rang 1 im COBB) 
 
 
Schweizermeisterschaft Viertelfinal-Hinspiel DU17
Samstag, 18.Mai - 16:30 Uhr, Gitterli
Liestal Basket 44 vs Lancy PLO
 
Schweizermeisterschaft Viertelfinal-Rückspiel DU17
Samstag, 25.Mai - 14:00 Uhr, Ecole Le Sapay, Plan-le-Ouates
Lancy PLO vs Liestal Basket 44
 
Wichtige Info: Im DU17 findet am Sonntag, 19.Mai ein BVN Final Four-Spiel statt.

Erwachende Flammen

Schon das nächste Turnier – so cool! Freudig und motiviert trafen sich die Flames um 10 Uhr in Pratteln.

Unser erster Gegner war der BC Bären Kleinbasel. Schnell wurde klar, dass die SpielerInnen noch nicht ganz wach waren. Dennoch gelangen häufig schöne Zusammenspiele. Einige Perioden konnten gewonnen werden. Am Schluss reichte es leider nicht für den Sieg, da der Ball zu wenig oft den Weg in den Korb fand. 

Die Flames hatten nach dieser knappen Niederlage Lunte gerochen. Von der Pause gestärkt, wollten alle dieses Spiel unbedingt gewinnen. Der zweite Gegner war der BC Arlesheim. Oh nein, die sind so gross… war der Tenor, als die Flames die Gegner zum ersten Mal sahen. Nun erst recht war die Devise! Langsam aber sicher kam das Basketballfeuer auf. Im zweiten Spiel wurden viele Dinge aus den Trainings umgesetzt. Es war schön mitanzusehen, wie die Verteidigung den Gegner viele Bälle entreissen konnten und wie das Vorausschauen und frühzeitige Passen im Angriff immer wie besser funktionierte. Weiter so!

Flames: Fannonel Ruben, Huber Anastasia, Krause Tijan, Özdemir Atlas, Pähler Jonas, Peric Anastasija, Radulac Ena, Teuber Keano, Scherrer Maël, Yasar Loran

Coach: Donzé Nicole

Strapazierte Nerven

Einfache Siege waren es heute nicht. Trotz schönem Frühlingswetter fanden viele Eltern, Geschwister, Tanten und Grosseltern den Weg in die Halle und wurde mit zwei spannenden Spielen unserer Firebirds belohnt. 

Unser erster Gegner Münschenstein war uns zwar von der Grösse her unterlegen, doch sie hatten einiges drauf. Schnell und wurfsicher forderten sie unser Team heraus, doch die Fierbirds konnten ihnen erfolgreich die Stirn bieten. In der ersten Hälfte des Spiels zeigten die Firebirds ein schöne Teamplay. Erfolgreicher Rebound mit Outlet Pass und einem weiteren Pass auf den Mitspieler, der bereits vorne unter dem Korb verhalfen zu wichtigen Punkten. Das Pausenresultat 2:1 liess bereits auf einen Sieg hoffen. War das der Grund, warum in der zweiten Hälfte des Spiels unsere Spieler den Match ein wenig zu locker angingen und einige Bälle durch schlechte Pässe oder verträumten Rebounds verloren gingen? Die Liestaler schafften zwar den Turnaround, dies aber erst in der letzten und alles entscheidenden Periode. Es war durchs Band weg schön zu sehen, dass mit Passen und damit dem Vertrauen in seine Mitspieler wertvolle Punkte gewonnen werden konnten und der Sieg gemeinsam errungen worden ist.

Die fehlende Konzentration zeigte sich für das zweite Spiel bereist beim Einlaufen. Es wurde doch ein bisschen zuviel gelacht und Blödsinn gemacht und die erste Periode gegen Allschwil ging folglich klar mit 12:4 an unsere Gegner. Das machte Eindruck! Für den weiteren Verlauf des Spiels gingen unsere Firebirds mit mehr Einsatz und Wille zur Sache und gewannen die beiden nächsten Perioden bis zu Halbzeit deutlich. Bei den Gegnern fiel die Nr. 10 auf, welcher schnell und gut dribbelte und sehr wurfsicher war. In den drei Perioden, in welchen er zum Einsatz kam, galt unser Fokus auf ihm. Durch vollen Einsatz und guter Defense unterliefen ihm immer wieder Eigenfehler, welche unsere Firebirds dann zum Gegenangriff nutzten. Auch in diesem Spiel ging es auf und ab, doch auch diesmal konnten die Firebirds als Team und mit grossartigem persönlichem Einsatz von allen überzeugen.  

BC Münchenstein – Liestal Basket 44 (2:3)
BC Allschwil-Algon-Liestal Basket 44 (2:4)

Firebirds: Bertschi Ellen, Blind Aaron, Cvijetic Aleksandar, Grabenstätter Till, Hecquet Lucien, Manna Leandro, Meyer Manuel, Mills Sean, Milowitsch Andrej, Özdemir Ares, Pähler Jakob, Schmidlin Janis

Coach: Wittstich Monika

 

Nach einer deutlicher Niederlage gegen den  BC Münchenstein mit 52:86 spielten unsere HU17 Junioren letzten Sonntag erneut gegen die BC Bären Kleinbasel.

Bekannt war, dass sie schon im Hinspiel in der Rückrunde ein spannendes Spiel ablieferten, bei welcher die Liestaler die Begegnung knapp für sich entschieden.

 

Die Ausgangslage war mehr schlecht als recht. Mehrere Spieler waren angeschlagen oder gar verletzt. Hauptsächlich waren sie von der Grippewelle, welche in ganz Europa seit einigen Wochen herrscht, befallen.

 

Der erste Viertel verlief ziemlich bescheiden für die jungen 44er. Sechs Minuten nach dem Tipoff gingen die Gäste aus Kleinbasel mit 0:8 in Führung. Die Bären stellten eine breite Verteidigung, was fast an eine Zonenverteidigung grenzt. Seitens Liestal lag es mehr an der Kreativität des Angriffsspiels. Viele Pass- und Wurfversuche missglückten, wodurch es den Gegner vermehrt zu schnellen Transition verleitete und diese punkteten.

 

Erst in den letzten vier Minuten des zweiten Viertels schafften die jungen Liestaler den Befreiungsschlag. Mit vielen Penetrationen schafften sie es, die Differenz von maximal 13 Punkte zu verkürzen. Mit der Überzeugung von einer harten Defense und mehr Mut zum Korb ziehen legten sie einen Run auf und führten bis zur Halbzeit 26:23.

 

Im dritten Viertel fing das gleiche Muster wie im Ersten wieder an. Freie Distanzwürfe wurde nicht getroffen, Löcher in der Defense wurden produziert. Auch im Letzten war es ein Kopf an Kopf rennen. Die Gegner hatten die meiste Zeit die Führung. Der einzige Lichtblick für die Liestaler waren die vielen Fouls von den Kleinbaslern. Dieser kleine Vorteil nutzen sie gekonnt aus, so dass ein Führungsspieler von den Bären „ausfoult“ wurde.

 

Durch die Unterstützung von den Zuschauern verleiht es den jungen 44er den extra Motivationsschub, wodurch sie bis zum Schlusshorn noch den Ausgleich schafften und das Spiel ins Overtime verlängerten.

 

Nun ging es um das Eingemachte. Es war klar, dass sie sich in den verlängerten fünf Minuten keine Fehler erlauben dürfen.  Weiterhin nutzen sie das Handicap von den Gegnern gekonnt aus, sodass erneut einen Führungsspieler von ihnen „ausgefoult“ war. Dadurch war die Defensive der Kleinbasler geschwächt. Die Liestaler nutzten die überforderte Verteidigung des Gegners kaltblütig zweimal aus, wodurch die letzten drei Sekunden nur noch durchhalten mussten.

 

Nach dem Schlusshorn jubelte das ganze HU17 Team zu ihrem 54:51 Sieg in der Overtime.

 

Ein hart umkämpfter Sieg in Overtime. Was für eine Stimmung mit Basketball im Gitterli. So lieben und leben wir diese Sportart!

 

Seite 1 von 8
Zum Seitenanfang