Junioren

Junioren (86)

Der jüngste Juniorenbereich mit den Minis darf die letzten 20 Jahre auf eine sehr erfolgreiche Zeit zurückblicken. Aufgrund der guten Nachwuchsarbeit gelang es Liestal Basket 44 in der Kategorie U12 mehrere BVN-Meisterschaften zu gewinnen. Serienweise qualifizierte sich Liestal für die nationalen Minitage. Die älteren Junioren-Teams spielten in sämtlichen Kategorien in der Inter-Liga und möchten baldmöglichst wieder an den alten Erfolgen anknüpfen.

Das zum 42. Mal durchgeführte Vorsaison-Turnier ist ein Fixpunkt in unserer Spielagenda. Uns Trainer zeigt es die Fortschritte, die das Team seit letzter Saison gemacht hat und die Knackpunkte, an welchen man noch vermehrt arbeiten muss.
 
Wir traten dieses Jahr mit einer Mannschaft gemischt aus Flames und Firebirds an. Mit 12 Spielern war die Mannschaftsliste gefüllt und es ging nun darum, dass alle Kinder in verschiedenen Kombinationen eingesetzt werden konnten.  Im ersten Spiel gegen Allschwil 1 noch ein wenig verschlafen, erwachte der Kampfgeist unserer U11 im zweiten Spiel gegen Allschwil 2. Der Teamgeist war top und das Zusammnespiel klappte gut. Schnelle Gegenstösse und erfolgreiche Rebounds kennzeichneten alle vier Partie und es machte Freude zuzusehen. Unser jüngstes zum Verein gestossenes Mitglied Anastasia Huber hatte ihr Debut an diesem Turnier und auch sie zeigte vollen Einsatz. Mit gesamthaft drei Siegen und einer knappen Niederlage sicherten sich die Liestaler U11 den 2. Schlussrang. 
 
Spieler U11:
Bertschi Ellen, Cvijetic Aleksandar, Friedli Lionel, Hecquet Lucien, Huber Anastasia, Manna Leandro, Meyer Manuel, Mills Sean, Milowitsch Andrej, Özdemir Ares, Pähler Jakob (verletzt), Pähler Jonas, Radulac Ena, Schmidlin Janis, Yasar Loran

Am vergangenen Freitag feierte das Rotacker Schulhaus sein 100-jähriges Jubliäum. Nebst vielen feierlichen Aktivitäten wurde auch Basketball gespielt.
Primarschüler der zweiten, dritten, vierten und fünften Klasse nahmen am Basketball-Schülerturnier teil.

Insgesamt 25 Teams mit 3-4 Spielrinnen oder Spielern duellierten sich auf dem neuen Outdoor-Platz auf dem Rotacker, Liestal. Im 3X3-Format gingen Teams mit interessanten Namen wie "die Korbdrachen", "die vier Baskettiere", "die Basket-Kids", "The BlueNinja" oder "Adler-Basket" auf Korbjagd. Alleine die Team-Namen lassen eine sehr grosse Kreativität seitens der Schülerschaft erahnen. Es wurden sogar eigens-angefertigte Transparente während den Spielen hochgehalten, damit die Teams zusätzlich angefeuert werden konnten. Mitschüler und Eltern applaudierten auf der Tribüne am Spielfeldrand und das Wetter hätte an diesem Nachmittag nicht besser sein können - eitel Sonnenschein, wolkenloser blauer Himmel und hochsommerliche Temperaturen. Für die Gesamtorganisation war Norbert Jöhl zuständig, der das Turnier über Monate mit der Lehrerschaft des Rotacker-Schulhauses einfädelte, assistiert wurde er in der Logistik und Umsetzung von Kevin Müri, der den Anlass als DJ und Moderator begleitete. In Sachen Logistik griff Dea Cadosch vom Herren-Team dem Event-Team zusätzlich unter die Arme. Auf den zwei Feldern waren während des ganzen Nachmittags Schiedsrichter und Offizielle im Einsatz, welche die Spiele leiteten, Zeit stoppten und Resultate notierten. Als Schiedsrichter und Offiziellen standen Kumbert Jöhl, Janko Weibel, Monika Wittstich, Corinne Hécquet und Lucien Hécquet im Einsatz.
100 Primar-Kids hatten die Gelegenheit an diesem Nachmittag Basketball erstmals auszuprobieren und hatten jede Menge Spass.  

Swiss Mini Days zum Saisonende 2017/2018
Gleich drei Teams (U9, U11, U13) aus Liestal haben an den diesjährigen Swiss Mini Days in Bern teilgenommen. Die Basketballszene aus der Nordwestschweiz war somit mit Allschwil (mehrere Teams), Starwings, Riehen, Aarau , Mutschellen und Liestal gut vertreten.
 
Bericht zum Team U11
Firebirds und Flames spielten diesmal gemeinsam - für manche eine ungewohnte Zusammensetzung. Im ersten Spiel gegen Yverdon mussten wir uns deshalb auch finden und hatten Mühe, dem hohen Niveau des Teams aus dem frz. Jura zu folgen. Trotzdem versuchten wir ihnen standzuhalten, was uns in ein paar Perioden auch gelang. Der Sieg ging jedoch klar an Yverdon. LB44 siegte jedoch an Erfahrung, welche wir aus diesem Spiel davontrugen. Die Partien gegen Mutschellen, Allschwil, Monthey und Marin bestätigten, dass die Deutschschweizer Teams alle auf dem ähnlichen Niveau sind, die Romandie uns im Basketball jedoch einiges Voraus ist. Sie spielen körperbetonter, disziplinierter und sind technisch überlegen. Trotz diesem Umstand hatten wir viel Spass , an diesem von Femina Bern (übrigens präsidiert von einer ehemaligen LB44 Trainerin und Spielerin, Anja Heggli) bestens organisierten Event, dabei zu sein.  Unsere altbewährten U11 Spieler Jakob, Lian, Ares, Manuel, Leandro, Sean, Andrej, Lucien, Tim und Ike zeigten die Fortschritte, welche sie im letzten Jahr gemacht hatten und wussten Ellen, Janis, Jonas, Aaron und Loran von den Flames toll ins Team zu integrieren. Für Lian und Tim waren es die letzten Spiele für die U11, da diese beiden engagierten Spieler nächstes Jahr bei den U13 ihre Basketball-Leidenschaft fortsetzen werden. Nicole und ich wünschen den beiden weiterhin viel Freude an diesem Sport, und wir beide freuen uns auf eine weitere Saison mit den verbleibenden Flames & Firebirds.
 
Bericht: Moni Wittstich

Bericht zum Team U9
Am Sonntag kam auch unser U9 Team zum Einsatz. 5 BasketballspielerInnen verstärkt durch zwei Kinder, deren ältere Geschwister bei den U11 spielten, freuten sich riesig auf die 3 bevorstehenden Spiele.

In diesen Spielen war klar ersichtlich, dass die Kinder mit den anderen Teams mithalten konnten. Marin war die einzige Knacknuss, die unsere SpielerInnen nicht besiegen konnten. Dort zeigte sich, wo unsere SpielerInnen stehen und auch wie viele Fortschritte sie im letzten Jahr gemacht haben. Toll war es mitanzusehen, wie Mattia und Nik problemlos ins Team integriert wurden und wie viel Einsatz sie in jedem Spiel zeigten. Es gab viele schöne Zusammenspiele, agressive Verteidigung und einige versenkte Körbe. Die grösste Freude hatte Maël, der seinen ersten Punkte an den Nationalen Minispieltagen fürs Team verdienen konnte. Ena, Jonas, Janis, Lionel, Maël, Nik und Mattia zeigten bei jedem Einsatz volles Engagement und die Freude am Basketball sprang auf jeden über, der den Spielen beiwohnte. Es hat mir sehr viel Spass gemacht, die Kinder zu begleiten und mit ihnen eine tolle Erfahrung zu teilen.

Bericht: Nicole Donzé

 
 

 

Ziel der U20 ist es am Heimturnier der Final 4 In Liestal teilzunehmen, alles andere ist eine Enttäuschung. In der Vorrunde war dieses angesteuerte Ziel nach erreichten Punkten noch nicht geschafft. Es brauchte in der Rückrunde eine massive Steigerung um unter die ersten Vier unsere Gruppe zu gelangen. Als Viertplatzierter müssten wir gegen den Ersten spielen, also muss mindestens der 3. Platz erreicht werden um nicht gleich auf die Nummer 1 zu treffen. Die Final 4 haben ihre eigenen Gesetze und alles ist möglich. Der Heimvorteil ist gehört zu diesen Gesetzen.

Bis jetzt haben wir 3 von 6 Spielen gespielt. Gegen Arlesheim, die wir in der letzten Saisonhälfte nach hartem Spiel noch geschlagen haben, gab es eine saftige Niederlage, mit 74:44 wurden wir vom Feld gefegt. Es hat nichts gepasst und dass sich  der Gegner sich mit Inter-Spielern punktuell verstärkt hat, kann man auch nicht gelten lassen. Das Ziel war in die Ferne  gerückt.I m 2.Spiel gegen die Dragons aus Reinach, galt die Devise "Wenn wir die Dragons, nicht schlagen sind wir die schlechteste Mannschaft in der BVN U20 Meisterschaft."
Das Gegenteil haben wir mit einem klaren Sieg  53:29 bewiesen. Die Reaktion der Spieler war gewaltig. Das durfte und konnte nicht unser Prüfstein sein, denn das nächste Spiel gegen UNI Basel war die eigentliche Nagelprobe unsers Potenzials.

Das erste Heimspiel, gegen unseren "Lieblingsgegner" Uni Basel , ein Team, dass wir als U19/U20 Team noch nie schlagen konnten, hat das Team derart motiviert auftreten lassen, dass wir am Schluss gar mit einem 57:49-Sieg vom Platz gehen konnte.
Wir hatten 11 Spieler im Team, verstärkt mit drei U17-Spieler. Vier U20-Spieler waren krankheitshalber nicht im Kader. Das Kernteam und die U17 Spieler haben sich perfekt ergänzt und sich diesen enorm wichtigen Sieg erkämpft.

Wenn die Entwicklungskurve sich so weiter nach oben bewegt, wird der nächste Macht gegen den absoluten Favoriten Allschwil eine echte Spitzen-Begegnung!!!

Coach Norbert Jöhl

In unserem zweiten Meisterschaftsspieltag der Rückrunde trafen die U11 Firebirds auf die Starwings und Arlesheim. Unsere Firebirds waren motiviert und wollten alles geben für den Sieg. Das Spiel gegen Starwings startete auf Augenhöhe. Lian Eglin und Jakob Pähler zeigten eine gute Leistung in der Verteidigung und konnten die beiden Topscorer der Starwings in den ersten beiden Perioden in Schach halten. Langsam fanden die Gegner jedoch immer besser ins Spiel und die restlichen Perioden gingen klar an Birsfelden.  Kämpferisch waren die Liestaler top und zeigten Biss und Einsatz.

Das zweite Spiel wollten die Firebirds unbedingt gewinnen und starteten gut in die Partie. Die Arlesheimer waren von Anfang an präsent und zogen ihre Spielzüge durch. Die Firebirds entgegneten mit erfolgreichem Rebounding, verwarfen jedoch in Folge die vielen Chancen unter dem Korb. Die Liestaler konnten in der Verteidigung immer wieder den Ball erkämpfen, verloren ihn daraufhin jedoch wieder durch unkontrolliertes Dribbling und zu spontane Abschlüsse. Leider kämpften die Gegner in diesem Spiel mehrheitlich sehr körperbetont und viele Fouls, sei es in der Verteidigung aber auch im Angriff, wurden von den Schiedsrichtern nicht geahndet. Dies löste bei unseren Spielern teilweise Frustration aus und führte zu vielen Einzelaktionen. Somit mussten wir uns auch in diesem Spiel geschlagen geben. 

Firebirds: Balas Raffael, Eglin Lian, Hecquet Lucien, Manna Leandro, Meyer Manuel, Mills Sean, Milowitsch Andrej, Özdemir Ares, Pähler Jakob, Sturm Yannick

Letzten Sonntag trafen die U11 Flames auf den BC Bären Kleinbasel und den BC Allschwil. Alle waren motiviert und freuten sich auf die beiden Partien.

Das erste Spiel startete um 9 Uhr – für manche doch etwas (zu) früh. ;-)

Die erste Periode verschliefen die SpielerInnen grösstenteils. Nichtsdestotrotz versuchten alle, die in den letzten Trainings erlernten Basics anzuwenden. Es gab einige schöne Zusammenspiele. Leider scheiterten wir am Schluss einige Male am «hohen» Korb. Die dritte Periode war punktemässig die beste, da wir dem Gegner ein Unentschieden abringen konnten. Zu erwähnen ist in diesem Spiel Ellen Bertschi, die sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung präsent war und viele Bälle ergattern konnte. Auch Jonas Pähler konnte viele Bälle erbeuten und so dem Gegner das Punkten erschweren. Trotz tollem Einsatz ging das Spiel an den Gegner.

Im zweiten Spiel waren die Bäuche durch mitgebrachtes oder gekauftes Essen gestärkt und die Müdigkeit grösstenteils verflogen. Alle zeigten mehr Präsenz, Kampfgeist und Zug zum Korb. Hervorzuheben ist die Verteidigung, die einige Korbleger verhindern konnte. Vor allem Ruben Fanonnel rannte wie ein Blitz in die Verteidigung zurück und stellte sich dem Ballträger mutig in den Weg. Im Angriff war der Grössenunterschied häufig spürbar, weshalb die Rebounds meist dem Gegner gehörten. Höhepunkt dieses Spiels war die gewonnene zweite Periode – alle SpielerInnen freuten sich darüber und wollten weiterhin vollen Einsatz geben. Schlussendlich konnten wir auch dieses Spiel nicht für uns entscheiden.

Alle SpielerInnen hatten Spass die beiden Spiele bestreiten zu können und freuen sich schon auf den nächsten Turniertag.

Flames: Bertschi Ellen, Blind Aaron, Corusa Gabriel, Cvijetic Aleksander, Fanonnel Ruben, Friedli Lionel, Pähler Jonas, Radulac Ena, Schmidlin Janis, Yasar Loran

 

Junioren U15
CVJM Riehen Basket - Liestal Basket 44: 55:31

Letzten Donnerstag trat das U15 Team zum Auswärtsspiel gegen Riehen an. Das Spiel war sogleich der Start in die Rückrunde der Saison. Die U15 schlossen die Vorrunde im High auf dem unglücklichen letzten Platz ab. Somit haben die Trainer beschlossen, die Rückrunde im Low zu bestreiten. Die Spieler sollen Selbstvertrauen aufbauen können. Dies gelang sogleich im ersten Spiel! Das Team erspielte sich einen lockeren und emotionalen Sieg gegen den CVJM Riehen. Damit wurde eine wichtige Grundlage für den weiteren Verlauf der Saison geschaffen. Jeder der Spieler konnte sein Talent ausüben und mit Freude wieder nach Hause gehen. Topscorer Raul Bader konnte mit seiner Grösse und seinem Zug zum Korb ein super Spiel abliefern. Franjo Culja konnte in seinem ersten Spiel sogleich seinen ersten Korb erzielen.

Durch so viel Teamwork werden die weiteren Spiele hoffentlich genauso erfolgreich wie gegen Riehen!!

Liestal Basket 44:
Bader Raul (25), Pattathu David (18), Su Leon HU13 (4), Babatunguz Diren (4) Kadriu Kevin (2) Kuljak Reber Franjo (2)

Liestal Basket 44 organisiert am Sonntag (21.01) das erste Mini-Turnier der Rückrunde. Der U13-Spieltag findet in der Sporthalle Kaserne statt.
Die Minis schlossen die Vorrunde mit 5 Siegen und nur einer Niederlage auf Rang 1 ab. Der BC Bären Kleinbasel belegte Rang 2 und die Starwings Rang 3.

Am Sonntag spielt Liestal Basket 44 gegen den TV Muttenz (9:30 Uhr) und den BC Arlesheim (12:20 Uhr).

Die zweiten U11 Teams Liestal 2 und Starwings 2 spielen um 15:10 Uhr gegeneinander.

Kommt vorbei und unterstützt unsere Jugend!!!

Am U11-Spieltag in Allschwil konnte das Liestaler U11-Team erste Akzente im neuen Jahr setzen!  
 
Motiviert und nach einem guten ersten Training nach der Weihnachtspause begannen die Firebirds die Rückrunde gegen die starken Bären. In der ersten Halbzeit zeigten die Gegner eine gute Treffsicherheit und verteidigten eng. Unsere Jungs hingegen nahmen es ein bisschen zu locker und hätten sich viel mehr Bälle erkämpfen können. Das zeigte sich dann auch im Resultat der ersten drei verlorenen Perioden. Erst nach der kurzen Pausen erwachte bei Liestal der Kampfgeist und sie gingen mit einer ganz anderen Einstellung aufs Feld. Rebound war kein Fremdwort mehr, und es wurde um einiges schneller gespielt. Die folgenden drei Perioden à 5 Min. gingen deshalb zwei Mal unentschieden und ein Mal siegreich zu Ende.  
Im zweiten Spiel des Tages ging unser Team dann von Anfang an anders zur Sache. Die ersten beiden Perioden konnten wir klar für uns entscheiden. Sie zeigten sich kampfstark, konnten Bälle des Gegners abfangen und überzeugten durch eine agressive Defense. Für unsere Spieler war der Match entschieden und der Sieg war nur noch eine Formsache. Muttenz zeigte jedoch extremen  Kampfgeist und konnten gleichzeitig aufgrund der geringen Spielerzahl ihre Top -Players mehrmals einsetzen. Unter Druck fühlten sich einzelne Spieler von LB44 allein verantwortlich für den Erfolg, und durch zu viele sinnlose Einzelaktionen ging der Ball zu oft verloren. 
Die beiden Spiele heute zeigen einmal mehr, wie wichtig mentale Stärke ist. Im ersten Spiel haben wir dadurch knapp verloren, im zweiten Spiel knapp nicht gewonnen! 
 
Liestal Basket 44: Balas Raffael, Eglin Lian, Hecquet Lucien, Meyer Manuel, Milowitsch Andrej, Özdemir Ares, Pähler Jakob, Sturm Yannick, Wildi Tim.

Zum Schluss der Vorrunde zeigten die U20-Junioren gegen Arlesheim 2 eine unglaublich motivierte Leistung und schlugen "Arlise" zuhause mit 62:57.
In der spannenden und hektischen Schlussphase kam die Wende für die Liestaler, die in den letzten 2 Minuten ihre Gegner noch überholen konnten.

Die U20 Junioren konnten den Match gegen Arlesheim 2 mit einer kompletten Mannschaft antreten. Vom U17-Team figurierten Janko Weibel, Tim Exnar, Zephyr Kessler und Nikola Damjanovic im Aufgebot. Nach dem Teamfoto ging es bald schon los mit der Partie. Leonit Ponxha führte Regie im Aufbau und konnte seine Mitspieler in Abschlusspositionen bringen. Liestal spielte leicht besser und führte nach den ersten 10 Minuten mit 19:16. Im zweiten Viertel begann Liestal stark, doch die Unkonzentriertheiten häuften sich. Liestal musste fünf Schrittfehler-Pfiffe nacheinander einstecken. Gegen Ende des Viertels fanden die Junioren wieder zu alter Stärke und konnten sowohl von aussen als auch von innen punkten. LB44 gelang es aber nicht die grossgewachsenen Arlesheimer vom Korb fernzuhalten. Diesen gelangen einige And-1-Plays. Captain Leonit Ponxha musste hinkend ausgewechselt und getaped werden. Er kam später nicht mehr zum Einsatz und fiel verletzt aus. Arlesheim führte zur Hälfte völlig verdient mit 31:34. Arlesheim startete energischer ins dritte Viertel und konnte ungehindert zum Korb ziehen. Nobin positionierte sich gut unter dem eigenen Korb und war gut anspielbar. Liestal beging aber zu viele Fouls und überschritt bereits nach 4 Minuten die Foullimite. Die Jungs von Norbert Jöhl mussten fortan vorsichtiger agieren. Doch auch Arlesheim hatte schnell 4 Fouls zusammen. Ryan Kiefer brachte "Lietsch" endlich mit einem Dreier wieder auf 2 Punkte heran! Liestal zeigte guten Einsatz, hatte aber Mühe mit dem Freiwürfe-Werfen... ca 7 Freiwürfe wurden daneben gesetzt. Liestal spielte danach endlich mit den nötigen Emotionen und konnte den Rückstand wettmachen und war mit 48:47 nach dem dritten Viertel eine Nasenlänge vor. Arlesheim stellte auf Zone um und Liestal bekundete Mühe zu freien Würfen zu kommen. Zu oft verhedderte man sich und generierte schmerzhafte Turnover. Bei 50:56 war Coach Jöhl gezwungen ein Timeout zu nehmen und wurde zurecht lauter als sonst. Buess traf gut von aussen und hielt Liestal im Spiel. In den letzten 2 Minuten spielte sich Liestal plötzlich in einen Rausch und traf gleich 3x von aussen. Man konnte mit 58:57 in Führung gehen. Arlesheim legte aber wieder vor und das Spiel schien fast schon verloren. Doch dann kamen die Auftritte von Buess, Jöhl und Weibel. Sie alle verwerteten unglaublich wichtige Zweipunktewürfe. Die unglaubliche Aufholjagd in extremis, brachte Liestal die Führung und bescherte  den Junioren den Sieg mit 62:57. Das gibt Auftrieb für die zweite Saisonhälfte und das Ziel "Final-4-Teilnahme"!
Weiter so Jungs!

Liestal Basket 44 - BC Arlesheim 2. 62:57 (31:34)
(19:16, 12:18, 17:13, 14:10)
BVN - Junioren U20
8.12.17 - Sporthalle Frenkenbündten, Liestal. SR Jusufi, Lutz
Liestal: Jöhl (17), Ponxha (13), Buess (11), Weibel (6), Kachirayil (5), Kiefer (5) Thommen (3) Damjanovic (2), Exnar, Kessler, Lipkovitz, Tejera.

Seite 1 von 7
Go to top