U19 - Final 4 als Ziel

Die Saison hat sehr vielversprechend begonnen. Mit dem Gewinn der Gruppen-Spiele am J+S Turnier in Birsfelden ging es auch gleich gut los. Am folgenden Tag in den Finalspielen wurden uns dann die Grenzen aufgezeigt. Alle Spiele gingen verloren, was uns letztendlich den schmeichelhaften 4.Gesamtrang einbrachte. Schon zu diesem Zeitpunkt war es abzusehen, dass es schwierig würde, genügend Spieler auf die Bank zu bringen um eine Vorrunde ohne Personalsorgen zu überstehen.

In diesem Alter beginnen viele Junioren eine Lehre oder der schulische Druck steigt. Die Herausforderung besteht darin, den Fokus trotz Zusatzbelastungen auf den Basketball zu richten.

Um diesen Zustand abzufedern, mussten und müssen neue Spieler gefunden werden. Zum Glück hatten wir mit David, Janko, Leonit, Nobin, Kumbert sowie Tim und Joshua einen harten Kern. Die Suche nach neuen Kräften war auch erfolgreicher als wir zuerst dachten. Es ist uns gelungen 3 neue Spieler für das Team zu motivieren. Dazu kommt ein Spieler, der auf Grund seines Alters zwar nicht spielberechtigt ist, aber trotzdem unsere Trainingseinheiten besuchen wird.

Trotz Spielermangel während gewissen Vorrundenspielen, konnte diese dennoch erfolgreich abgeschlossen werden. Das Mini-Ziel sich für die Rückrunde in der High-Kategorie zu halten, wurde erreicht. Mit zwei klaren Siegen über Riehen und Starwings hatte es gereicht, und dennoch wäre mehr drin gewesen. Selbst gegen die 3 Topteams Arlesheim, Reinach Dragons und Allschwil haben wir gute Leistungen gezeigt. Meist war ein „schlechtes Viertel oder eine Verletzung der Grund, der uns zurückwarf. Diese Verluste konnten wir bei einer so dünnen Personaldecke nicht abfangen“, resümiert Trainer Norbert Jöhl.

Im Bereich zusätzlicher Kräfte ist es uns in der Zwischenzeit gelungen mehr Stabilität zu erreichen. Mit 3 neuen Spielern und 2 Rückkehrern steht vom spielerischen Potenzial ein gutes Kader zur Verfügung, das durch eine höhere Trainingsintensität noch zu einem Team zusammengeschweisst werden muss. Dazu kommen noch die U16-Spieler, die an Matchtagen und  in Trainings dazu stossen werden, um Erfahrungen für die kommende Saison sammeln zu können. Wenn das alles so gelingt, sind wir die Personalsorgen für die Rückrunde los und können uns auf die sportliche Leistung konzentrieren.

Um die Situation allgemein zu verbessern wurden weitere Massnahmen beschlossen. Den U19-Spielern wird künftig am Mittwoch ein 2.Training angeboten. Die Junioren dürfen auch an anderen Trainingseinheiten teilnehmen, sofern sie die zeitliche, schulische oder berufliche Belastung tragen können. Den neuen Spielern werden am Mittwoch die nötigen „Bacics“ beigebracht, und das gilt natürlich auch für den Rest der Mannschaft, jedoch werden einige bessere Spieler an dem Herren 1 Training teilnehmen, sofern es der Trainingsaufbau erlaubt.

Das klare Ziel für die Rückrunde ist das Erreichen der „Final 4“, sollte dies gelingen wurden die gesteckten Ziele erreicht. Es wird nicht einfach. Zuversicht gibt uns die Tatsache, dass im letzten Jahr das Team in einer vergleichbaren Situation mit grossem Einsatz den 3.Platz erreichte.

Das „Highlight“ wird unbestritten das Event-Spiel im Gitterli sein. Die Gäste sind die Reinach Dragons, eine Mannschaft, an einem guten Tag schlagen können. Der andere Faktor wird das Publikum sein. Es ist Aufgabe jeden Spielers die Halle mit Zuschauern zu füllen. Die Halle soll aus allen Nähten platzen!

Rate this item
(1 Vote)
Go to top