Damen

Damen (150)

Die glorreichste Zeit erlebte der Liestaler Damen Basketball in den 90er Jahren als 3 Damen-Teams im Meisterschaftsbetrieb für Wirbel sorgten. Auf nationalem Niveau träumte der damalige SC Liestal gar von einem Aufstieg in die Nationalliga B. Liestal entschloss sich allerdings für den Breitensport. Jüngst entwickelt sich der Damen-Basketball in eine ähnliche Richtung wie damals - ein Aufstieg in die 1.Liga und eine zweite Equipe werden plötzlich wieder zum Thema. Dazu braucht es aber noch ein hartes Stück Arbeit.

Zum Auftakt der Meisterschaft trafen die Damen von LB44 gleich auf den klaren Meisterschaftsfavoriten aus Luzern. Die Liestalerinnen gingen diese Herkulesaufgabe mit viel Elan an und konnten unter vollem Einsatz die Anfangsphase ausgeglichen gestalten. Zur ersten Viertelpause führte LB44 mit 15 zu 14.

Dieser Anfangseffort konnte leider nicht aufrechterhalten werden, die Kräfte schwanden und somit zog Luzern ab dem zweiten Viertel davon. So stand es zur Pause 23 zu 32 für das mit vielen renommierten Spielerinnen gespickte Luzerner Team. Dieser Trend setzte sich im dritten Viertel fort. Eins ums andere Mal spielten die flinken Luzernerinnen mit ihrem technisch versierten Spiel die Defensivreihen von LB44 aus. Spätestens zu diesem Moment war klar, dass die Liestalerinnen an diesem Samstag vor allem an Erfahrung gewinnen würden und den Sieg den Luzernerinnen überlassen müssen.

Im vierten Viertel mobilisierte LB44 nochmals die letzten Kräfte und konnte so noch einige schöne Punkte herausspielen. Am Ende dieser kräfteraubenden Partie resultierte nichtsdestotrotz eine deutliche Niederlage von 46 zu 81. Im Hinblick auf die nächsten Spiele gilt es für das Team von Raphael Schoene im Training konsequent zu arbeiten und mit viel Freude das eigene Spiel weiterzuentwickeln.

Damen 1. Liga-Meisterschaft 2020/21
Liestal Basket 44 – STV Luzern 46:81 (23:32)
Samstag 17. Oktober 2020, 18.00 Uhr, Gitterli (Liestal)
SR: Mekkattu, Lovsin Barle

Liestal: Amor, Culjak, De Simone, Hecquet, Milowitsch, Roth, Scharowski, Schnyder, Wiget, Zimmerli -
Coach: R. Schoene, Assistant: J. Schoene

Nach einer langen coronabedingten Matchpause startete das Damen 2. Liga Team mit Coach Jasmine Schoene motiviert in die neue Saison. Mit Arlesheim traf man auf einen altbekannten Gegner, der die Liestaler Damen stets gefordert hatte.

Der Start ins erste Viertel verlief zuerst etwas holprig, weshalb Coach Jasmine Schoene bereits in der zweiten Minute ein Timeout nehmen musste, um die Damen daran zu erinnern, dass das Spiel bereits begonnen hatte. Das Timeout zeigte Wirkung und nach dem ersten Viertel lagen die Liestalerinnen mit 17:10 in Führung.

Das zweite Viertel war geprägt von starker Defense auf beiden Seiten. Die Teams kämpften um jeden Rebound und Liestal gelang es meistens recht gut, die Distanzwürfe der Arlesheimerinnen von aussen zu unterbinden. Dennoch holten die Arlesheimer Damen auf und Liestal begab sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von 24:21 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause galt es die Halbzeit-Anweisungen von Coach Jasmine umzusetzen und den Vorsprung wieder auszubauen, was sich leider nicht wie gewünscht in die Tat umsetzen liess. Arlesheim legte in der zweiten Halbzeit einen Zahn zu und nahm mit einer gezielten Frau-Frau Defense gewisse Liestalerinnen komplett aus dem Spiel. Auch die sorgfältig neu eingeübten Systeme entpuppten sich noch nicht bei allen Liestalerinnen als sattelfest und die Spielzüge scheiterten an Missverständnissen unter den Spielerinnen, weshalb man die Führung nach dem dritten Viertel an Arlesheim abgeben musste.

Im letzten Viertel gelang den Liestaler Damen nicht mehr viel. Arlesheim zog vermehrt in die Zone und schaffte es immer wieder, ihre Nummer 15, V. Stopnicer, freizuspielen, die in der Zone leichtes Spiel hatte. Gleichzeitig herrschte bei den Liestaler Damen eine gewisse Orientierungslosigkeit und die wenigen Wurfchancen, die man sich erarbeiten konnte, wurden nicht verwertet, weshalb die Arlesheimerinnen das Spiel am Ende mit 42:57 für sich entschieden.

Trotz allem hat die erste Halbzeit gezeigt, dass bei den Liestalerinnen Potenzial vorhanden ist und man in den kommenden Spielen – sofern Corona dies zulässt – darauf aufbauen kann.

Viertelresultate: 17:10/7:11/12:20/6:16

Es spielten Hecquet (3), Donzé, Walther M. (16), Widmer (2), Wittsich (2), Scharowski (3), Zimmerli (5), Walther P. (2), Schnyder (7), Messerli (2)

Coach: Jasmine Schoene

Vergangene Woche hatten die Damen zwei Spiele in drei Tagen. Am Donnerstag holten sich die Damen im Probasket Classic Cup mit einer tollen Teamleistung einen Sieg gegen das Nationalliga B Team aus Baden. Am Samstag traten die Damen dann in der Meisterschaft gegen Frauenfeld an. Das Heimspiel hatte man gegen Frauenfeld deutlich verloren. Leider reichte es auch diesmal nicht, die Liestalerinnen verloren knapp und vergaben damit wichtige Punkte in der Meisterschaft.

Einzug ins Cup Halbfinale gegen Baden Nati B
Liestal Basket 44 1. Liga – Baden Basket 54 Nationalliga B 64:47 (33:21) 

Die Liestalerinnen erwischten gegen Baden einen schlechten Start und waren schnell einige Punkte im Rückstand. Doch bereits im zweiten Viertel drehte Liestal richtig auf und legte einen Run hin, 23 Punkte erzielte Liestal im zweiten Viertel, Baden hingegen nur 8 Punkte. Doch man wusste genau, will man das Spiel gewinnen muss man souverän weiterspielen und den Druck in der Verteidigung hoch halten. Dies gelang den Damen bis zum Ende des Spiels meistens gut. Im Angriff punktete man mit einem Mix aus Fastbreaks und gut herausgespielten Setplays. Gleichzeitig konnte man viele Rebounds holen. Baden schaffte es nicht, punktemässig heranzukommen und so gewann Liestal souverän mit 64 zu 47.

Meisterschaftsniederlage gegen Frauenfeld
CVJM Frauenfeld – Liestal Basket 44 57:52 (34:27)

Nach der Niederlage vor zwei Wochen zu Hause stand gegen Frauenfeld letzten Samstag die Revanche an. Diese wollte man auf jeden Fall gewinnen. Doch wie schnell deutlich wurde, wollte auch Frauenfeld dieses Spiel unbedingt gewinnen. Frauenfeld holte sich das erste Viertel mit 16 zu 12 Punkten. Für Liestal hiess es weiterkämpfen. Einige schöne Fastbreaks konnten herausgespielt werden. Doch auch Frauenfeld spielte konstant weiter und glänzte mit einer sehr guten Wurfquote. Zur Halbzeit stand es 34 zu 27 für Frauenfeld. Die Liestalerinnen kämpfen weiter schafften es aber nie, ganz an Frauenfeld heranzukommen. Immer wieder war man im Angriff ratlos oder musste einige Ballverluste hinnehmen, so vergab man wichtige Punkte. In den letzten zwei Minuten kam Liestal bis auf zwei Punkte heran, doch leider reichte es nicht für den Sieg. Für Liestal eine bittere Niederlage. Doch die Meisterschaft ist noch nicht vorbei, immer noch ist alles möglich und die Liestalerinnen kämpfen nach wie vor um Platz 1.

Am 12.2. spielten die D2L von Liestal auswärts gegen die D2 des BC Pratteln. Ein uns - jedenfalls von dieser Saison- noch eher unbekannter Gegner.

Das Spiel begann zäh und langsam, was sich auch im Punktestand vom 1. Viertel widerspiegelte ( 9:6 für Liestal)
Die Wende brachte dann die Umstellung von Zonendefense auf Frau-Frau-Defense plus ein paar deutliche Worte von unserer Jasmine.
Und plötzlich lief es wie geschmiert und den Gegnerinnen aus Pratteln gelangen in diesem Viertel einzig 2 Punkte, gegenüber 21 Punkten von Liestal!
Halbzeit 30:8 für Liestal.

Die Damen von Liestal konnten das Tempo, die Energie und den Spaß in die 2. Halbzeit mitnehmen und punkteten nun fleissig weiter über tolle Passkombinationen und Fastbreaks.
Das Ziel, 65 Punkte zu machen, wurde an diesem Abend voll erreicht und sogar durch einen 3-Punktwurf von Biljana mit der Schlusssirene
noch übertroffen :-)
Endstand 71:24 für Liestal

Spielerinnen:
Wittstich(2), Butz(2), Milowitsch (23), Widmer(2), von Allmen(12), Stohler(6), Zimmerli(12), Walther P.(2), Walther M.(10)

Vergangenen Sonntag spielte das Damen 1.Liga-Team, unterstützt durch Juniorinnen und Spielerinnen des 2. Liga-Teams, auswärts gegen Greifensee.

Motiviert und mit guten Zusammenspielen startete man ins erste Viertel. Leider fanden die beiden ersten Versuche nicht in den Korb. Die Liestaler Damen blieben jedoch fokussiert und kämpften mit viel Einsatz um jeden Ball, was sich mit fortlaufender Spielzeit lohnen sollte. Die Gastgeberinnen aus Greifensee spielten ebenfalls mutig auf, suchten Lücken und liessen keine Gelegenheit aus unter dem Liestaler Korb zu punkten. Nach zehn gespielten Minuten lag Liestal knapp in Führung – keines der beiden Teams konnte sich jedoch deutlich absetzen. Im zweiten Viertel klappte auf Liestaler Seite das Zusammenspiel in der Verteidigung besser und die Zürcherinnen hatten Mühe Ihre Centerspielerinnen in Szene zu setzen. Zur Halbzeit führten die Liestaler Damen mit 12 Punkten (24:36).

Nach der Halbzeitpause starteten die Baselbieterinnen konzentriert und erfolgreich in den dritten Spielabschnitt und bestimmten weiterhin das Geschehen auf dem Court. Durch eine druckvolle Verteidigung gelang es den Liestalerinnen, nach Fehlpässen oder Fehlwürfen der Gastgeberinnen, einige Bälle zu gewinnen und in der Folge durch schnell eingeleitete Gegenangriffe in Punkte umwandeln. Im vierten und letzten Spielabschnitt konnten nochmals alle Spielerinnen eingesetzt werden und die Liestaler Damen behielten trotz einiger Foulbelastungen die Oberhand und brachten einen weiteren Sieg nach Hause. 

Damen 1. Liga - Meisterschaft 2019/20
Greifensee Basket – Liestal Basket 44 62:80 (24:36)
Sonntag, 9. Februar 2020, Breiti (Greifensee)
SR: Ljubanic, Köppen

Liestal: Dillier, Culjak, Milowitsch, Roth, M. Walther, Zimmerli, P. Walther, Wiget. – Coach: R. Schoene, Ass.-Coach: J. Schoene

 

 

 

Nach dem man im BVN-Cup vor 2 Wochen verloren hatte, wollte das Damen 2.Liga Team als Sieger vom Platz.

Die Liestalerinnen starteten konzentriert in das erste viertel und konnte den Gegner mit einer 2-1-2 Zonen Defence in Schach halten. Durch def. Rebounds und ein schnelles Pass-Spiel im Angriff konnten gute Korbmöglichkeiten erspielt werden und somit konnten sie das erste Viertel für sich entscheiden.

Die positive Energie im ersten Viertel konnte ins zweite mitgenommen werden. Das Viertel gestaltet sich sehr ausgeglichen und man konnte sich nicht punktemässig vom Gegner absetzen.

Besonders dominant in der ersten Halbzeit, zeigte sich die gegnerische Nr.14 welche den Liestaler Damen während des ganzen Spiels, am meisten zu schaffen machte. 

Trotz der schnellen 4 Teamfouls des Gegners im dritten Viertel, konnten die Spielerinnen aus Liestal 

keinen grossen Nutzen daraus ziehen. Das Team suchte zu schnell den Abschluss und kassierte im Gegenzug durch unkonzentriertheiten in der Verteidigung 9 Punkte durch 3er und verlor das viertel relativ deutlich. 

Im letzten Viertel war die fehlende Energie der Spielerinnen deutlich zu spüren. Dies führte zu vielen Fehlpässen und Einzelaktionen mit schlechten Abschlüssen und so verlohr man das letzte Viertel wie das Spiel.

 

Liestal Basket 44 – Jura Basket 30:38 Frenkenbündten, Liestal- 07.02.2020- SR: Schiliro/ Punniyamoorthy

Liestal: Wittstich (2), Butz (2), Widmer (4), von Allmen (6), Stohler (1), Walther P. (9), Walther M. (6)

Coach: Schoene Jasmine

Viertel Resultate: 11:7, 8:11, 7:15, 4:7

Das Liestaler 1.Liga Frauen-Team verliert zu Hause gegen Frauenfeld mit 52:62. Es wurden fleissig unsportliche Fouls ausgeteilt. Drei seitens Frauenfeld und zwei für Liestal.
 
Motiviert für das erwartet harte Spiel startete Liestal mit einer Zonenverteidigung. Nach dem ersten viertel stand es 12:12.  Davon waren 4 Punkte von erfolgreichen Freiwürfen. Die Umstellung auf eine Frau/Frau Verteidigung konnte Liestal leider nicht helfen eine Führung zu erzielen; im Gegenteil.  Dazu kam  dass viele Würfe nicht im Korb landeten. Frauenfeld lag mit 6 Punkten in Führung zur Halbzeitpause.
 
Im Drittenviertel konnte Liestal mit hartem Kampf einige Punkte aufholen doch Frauenfeld puntete weiter stark so dass sie am Ende des dritten Viertels die Führung noch ausbauen konnten auf 43:53. Eine Punktedifferenz die im Basketball schnell aufgeholt werden kann.Auch im letzten viertel wurde gekämpft, der Sieg doch noch in Reichweite lag.  Doch Liestal konnte das Spiel nicht mehr drehen. Beide Teams erzielten lediglich 9 Punkte und so gewann Frauenfeld mit 52:62. Liestal holte Rückstände immer wieder mit kartem Kampf auf,  jedoch reichte es am Schluss nicht für einen Sieg. Wir gratulieren Frauenfeld für die starke kämpferische Leistung und den Sieg. Herzlichen Dank auch an die zahlreich erschienenen Zuschauer für die tolle Unterstützung.
 
Damen 1.Liga-Meisterschaft 2019/20
Liestal Basket 44 - CVJM Frauenfeld 52:62 (23:29)
Sonntag, 2. Februar 2020, 15.30 Uhr, Gitterli (Liestal)
Schiedsrichter: Sengsouli, Lovsin Barle
 
Liestal: Amor, Dillier, Erni, Milowitsch, Smith, Roth, Wiebe, Wiget, Zimmerli. - Coach: R.Schoene, J.Schoene

 

Es lief nicht rund: Dennoch gewannen die Liestalerinnen am Donnerstag das Rückspiel gegen Raptors Regensdorf D1 mit plus Fünf.

Liestal Basket startete hochmotiviert ins Spiel, spielte gut zusammen und überrannte die Gegnerinnen mit schnellen Angriffen. So lagen die Liestalerinnen nach dem ersten Viertel mit 12:5 in Führung. Die Reaktion von Regensdorf folgte im zweiten Viertel, indem sie den Druck deutlich erhöhten, was bei LB44 zu vielen ungenauen Pässen, Ballverlusten und verfehlten Körbe führte. Trotzdem stand es zur Halbzeit 24:19 für Liestal.

Nach der Halbzeit startete LB44 konzentriert und erfolgreich ins dritte Viertel. Durch gute Verteidigung konnten die Liestalerinnen einige Steals holen, welche durch immer wieder schöne Abschlüsse und  schnelle Gegenangriffe zu einigen Punkten verwertet wurden. Liestal gewann das dritte Viertel mit 19:11 (Spielstand nach drei Viertel: 43:30). Im letzten Viertel liessen aber Konzentration und Energie nach und Regensdorf konnte durch ihre zwei grossen Spielerinnen den Abstand gefährlich verkürzen. Die Liestalerinnen kämpften aber bis zur letzten Minute weiter und dieser Kampfgeist zahlte sich aus! Liestal gewann mit 49:44.

Das nächste Spiel für die Damen 1. Liga steht bereits diesen Sonntag um 15.30 Uhr in der heimischen Gitterlihalle gegen den CVJM Frauenfeld an.

Damen 1. Liga-Meisterschaft 2019/20
Donnerstag, 30.01.2020 / 20.30 Uhr / Schulhaus Rütihof (Zürich)
SR: Gull Ronald, Gönültas Ekrem

Liestal: C. Amor, M.-A. Dillier, D. Erni, B. Milowitsch, A. Roth, J. Smith, T. Wiebe, K. Wiget.
– Coach: R. Schoene | Ass.-Coach: J. Schoene

Am letzten Freitag traf das Damen 2 Team auf die Basel Bären. Schon beim Sprungball merkte man das es ein hart umstrittenes Spiel werden würde. Die Gegnerinnen waren gleich von Anfang bissig und aggressiv. Am Ende des ersten Viertels lag das Heimteam mit 3 Punkten hinter dem Gegner. Im zweiten Viertel spielte Liestal genau wie es Coach Schoene verlangt hat und ging mit 5 Längen in die Pause. Allen war bewusst dass das Spiel noch härter werden würde. So geschah es auch aber das Team blieb kompakt in der Verteidigung und konnte mit schnellen Gegenstössen leichte Punkte erzielen. Mit 10 Punkten polster für die liestaler Damen fing das letzte Viertel an. Nun musste man nur einen klaren Kopf bewahren und im Angriff nicht überhastige Abschlüsse nehmen. Die ersten Minuten vom vierten Viertel liefen nicht so wie geplant im Angriff dafür destso besser war es in der Verteidigung. Dies fürhte zu einem wohlverdienten Sieg für das Heimteam.
Liestal Basket 44- Basel Bären    54:45 Frenkenbündten, Liestal- 17.01.2020- SR: Jusufi/Schiliro
Liestal: Wittstich (3), Butz, Diggelmann, Donzé (2), Dillier (16), Widmer (3), Wiebe (4), Von Allmen (15), Stohler (2), Walther P. (4), Walther M. (6)
Viertel Resultate: 12:15, 15:7, 16:13, 10:1

Am Samstag, 25. Januar 2020, spielten die Liestalerinnen auswärts in Wiedikon gegen die KSCW Lions. Zu Beginn hatten die Liestalerinnen enorm zu kämpfen. Es hing noch die Niederlage gegen Seuzach–Stammheim ein wenig in der Luft und zusätzlich belastete die Abwesenheit zweier Stammspielerinnen, die letztes Mal gegen die Lions mitspielten.

Im ersten Viertel versuchten die Liestalerinnen alles aus dem Kopf zu verbannen und so ein gutes Spiel aufzuziehen. Leider verletzte sich die Play-Spielerin Jasmine Schoene, was das Team mental ein wenig schwächte. An dieser Stelle wünschen wir ihr gute Besserung! Trotzdem gaben die Liestalerinnen nicht auf. Sie wussten, jetzt zu gewinnen würde dem Team für den weiteren Verlauf der Meisterschaft viel bedeuten. Sie kämpften sich durchs erste Viertel und genauso kämpften sie auch im zweiten Viertel weiter. Gewisse Aktionen gelangen, wie geplant, Andere leider nicht. Der Teamgeist hielt die Spielerinnen auf der Bank wie auf dem Feld zusammen. Nach zwei hart umkämpften Vierteln stand es 30:32 für die Liestalerinnen.

In der zweiten Halbzeit ging es im gleichen Stil weiter. Die KSCW Lions blieben am Ball und machten es den Liestalerinnen nicht gerade leicht zu punkten. Der Punkteunterschied schwankte immer wieder im Bereich Führung und Hinterherhinken. Die LB44-Ladies merkten, dass die Kondition langsam eine Schwachstelle des Gegners wurde. Zuletzt gelang es den Liestalerinnen einen Vorsprung von wenigen Punkten zu halten und durch schlaues Zusammenspiel, gepaart mit viel Geduld, sogar auszubauen. Die Liestaler Damen gewannen am Ende nach hartem Kampf mit 46:59 und treffen als nächstes diesen Donnerstag in Regensdorf auf die Raptors.

Damen 1. Liga – Meisterschaft 2019/20
KSCW Lions - Liestal Basket 44 46:59 (30:32)
Samstag 25. Januar 2020 | 13.00 Uhr | Kantonsschule Wiedikon (Zürich)
SR: P. Klaus, S. Gashi

Liestal: C. Amor, M.-A. Dillier, D. Erni, B. Milowitsch, J. Schoene, T. Wiebe, K. Wiget, M. Zimmerli. – Coach: R. Schoene

Seite 1 von 11
Zum Seitenanfang