Damen

Damen (85)

Die glorreichste Zeit erlebte der Liestaler Damen Basketball in den 90er Jahren als 3 Damen-Teams im Meisterschaftsbetrieb für Wirbel sorgten. Auf nationalem Niveau träumte der damalige SC Liestal gar von einem Aufstieg in die Nationalliga B. Liestal entschloss sich allerdings für den Breitensport. Jüngst entwickelt sich der Damen-Basketball in eine ähnliche Richtung wie damals - ein Aufstieg in die 1.Liga und eine zweite Equipe werden plötzlich wieder zum Thema. Dazu braucht es aber noch ein hartes Stück Arbeit.

Die beiden 1. Liga Frauenbasketballteams BC flying Divac und Liestal Basket 44 hatten am 23.09.2018 um 15.30 Uhr in Leutschenbach Zürich den ersten Match der neuen Saison.

1.Halbzeit:

Den Start haben wir gut überstanden. Es war von Anfang an ein sehr hohes Tempo und von beiden Seiten eine sehr starke Defense. Beide Mannschaften hatten ihre Probleme sich im Spiel einzufinden, doch alles verlief mehr oder weniger friedlich. Kurz nach dem Anpfiff des zweiten Viertels merkte man bei Divac zwischenzeitlich, dass die Kondition möglicherweise nachlassen könnte. Das Spiel wurde intensiver im zweiten Viertel. Beide Mannschaften hatten ihren Platz gefunden und kämpften gut. Ein starkes und schönes Spiel begann. Es ging nicht lange, da konnte Liestal Basket die Führung übernehmen.

2.Halbzeit:

Von Anfang an des dritten Viertels hatte LB44 eindeutig domminiert. Divac‘s Kondition lies merklich nach, konditionell wurde der Anschlag spürbar. Dadurch erlaubte es LB44 den Druck aufzubauen, genauso die Geschwindigkeit konnte erhöht werden. Die Divac- Spielerinnen brachen immer mehr ein. Wir nutzten die Geschwindigkeit und die damit verbundene Ausdauer aus, was zu einer eindeutigen Führung ab Anfang des dritten Viertels führte. Bis zum Ende des Spiels zogen wir unser Spiel durch und gewannen verdient mit 50:73.

Fazit:

Ich würde sagen, der Saisonauftakt gelang uns gut und ich hoffe, wir können diesen Level weiter beibehalten und somit eine konstante Leistung zeigen.

Telegramm:

Liestal Basket 44 – BC Flying Divac– 73: 50 (18: 36)

 Leutschenbach, Zürich.

23.09.18. 20 Zuschauer

Liestal: Smith (20), Schoene (11), Vikadin (10), Erni (10), Wiget (10), Dillier (6), Milowitsch (2), Ulloa (2), Wiebe (2).

Viertelsresultate: 19: 19, 17: 9, 22: 11, 15: 11.

Voller Vorfreude starteten beide 2. Liga Damenteams in die neue Saison. Riehen war ein altbekannter Gegner für Liestal und bot schon immer einen guten Kampf. Dass beide Teams um den Sieg kämpfen müssen, wussten beide Mannschaften nur zu gut. Liestal kämpfte in der Riehener Halle vor allem in der Verteidigung ein bisschen mehr und konnte die Gegnerinnen erfolgreich mit einer gut trainierten Zonendefense vom Korb fernhalten. Das Endresultat des Spiels glich mit 26: 32 am Ende mehr einem Handballresultat als dem eines Basketballspiels.

 

Die Vorfreude- oder war vielleicht doch die lange Saisonpause?- war den Spielerinnen anzumerken. Nach dem ersten Viertel stand es fussballerische 2:4. Beide wussten irgendwie nicht mehr so richtig, wie man den Ball zum Korb bringen kann. Die Trefferquote war katastrophal und dies trotz eher schwacher Verteidigung auf beiden Seiten. Im zweiten Viertel fand der Ball dann noch ab und an in den Korb. Liestal zeigte sich etwas stärker in der Verteidigung als Riehen, doch auch da kassierte Liestal viele Fouls durch zu viel Einsatz der Arme und zu wenig flinke Beinarbeit.

Das Spiel verbesserte sich jedoch deutlich nach der Halbzeitpause. Die kompakte Zonenverteidigung der Liestaler verhinderte viele Punkte und in der Offensive konnten wichtige und gute Abschlüsse erfolgreich genommen werden. Im dritten Viertel erzielte Liestal gleich viele Punkte wie in der gesamten Halbzeit davor. Was den Damen hoch anzurechnen ist und schön zu sehen war: Der Spass! Obwohl nicht alles immer glatt lief, war eine tolle Stimmung im Team zu erspüren und mit einem breiten Lächeln klatschten die Damen miteinander nach dem Spiel ab. Und dies, obwohl im letzten Viertel noch so einige Ballverluste der Fall gewesen waren.

 

Um weitere Spiele gewinnen zu können, müssen in Zukunft definitiv mehr Bälle im Korb versenkt werden, doch das wird im nächsten Spiel dann Thematik sein. Dieses Spiel wurde mit Spass und doch noch guter Zonenverteidigung souverän gemeistert und wir freuen uns auf die kommende Saison!

Mit der Teilnahme am regionalen Vorbereitungs-Turnier, welches der BC Arlesheim jährlich für Damen und Herren in der heimischen Hagenbuchenhalle durchführt, nutzten die Liestaler Damen die letzte Gelegenheit vor dem Saisonbeginn, um sich auf die ersten Begegnungen der bevorstehenden 1. Liga-Meisterschaft vorzubereiten. Geübte Verteidigungsvariationen und offensive Spielzüge wurden unter Wettkampfbedingungen durchgespielt und sollten Spielerinnen und Coach helfen, wichtige Erkenntnisse über den aktuellen Formstand des Teams zu gewinnen. 

Als Erstes stand mit der Begegnung gegen das Nationalliga B-Team des BC Arlesheim gleich ein starker Gegner auf dem Programm, gefolgt von der Partie gegen das 2. Liga-Team des BC Arlesheim sowie der abschliessenden Finalbegegnung, erneut gegen den B-Ligisten des BC Arlesheims. Erwartungsgemäss konnten die Liestaler Damen ihr Spiel gegen das 2. Liga-Team für sich entscheiden, während man in der ersten Begegnung sowie im Final gegen das Nati B-Team das Nachsehen hatte und den Gastgeberinnen am Ende des Tages den verdienten Turniersieg überlassen musste. 

Einerseits lässt sich auf dem gezeigten aufbauen und die Liestalerinnen bewiesen am Turniertag einige Male, dass sie in der Lage sind, mit dem höher klassierten Arlesheim mitzuhalten und wussten immer wieder mit geschlossenen Teamleistungen zu gefallen. Man versuchte das im Vorfeld Geübte und Besprochene umzusetzen, was zeitweise gut funktionierte. Auch die Integration der neuen Spielerinnen, die von Extern zu Liestal gestossen sind oder aus dem eigenen Nachwuchs nachgezogen wurden, klappte bestens und die neuen Gesichter fügten sich rasch ins Team ein.

Anderseits glichen die Leistungen in den drei Begegnungen einer Achterbahnfahrt. Auf gute Aktionen im Kollektiv, verliess man im Gegenzug immer wieder den Gameplan und fiel in alte Muster zurück. Man versuchte sich dann in Einzelaktionen, traf ungünstige Entscheidungen und verlor in der Folge zu oft den Ball. Ersichtlich war auch, dass man in der Verteidigung und beim Kampf um die Rebounds häufig zu lasch und mit ungenügendem «Biss» unterwegs war.

Die noch vorhandenen Formschwankungen und sichtlich erkennbaren Defizite in der Kondition geben zu denken. Wollen die Liestaler Damen in den kommenden Monaten im Kampf um den 1. Liga-Meistertitel ein Wörtchen mitreden, so muss man weiterhin intensiv und hart an sich Arbeiten und die Bereitschaft an den Tag legen, die notwendigen Extraschritte für den Erfolg des Teams zu leisten. 

Im ersten Meisterschaftsspiel treffen die Liestaler Erstligistinnen am kommenden Sonntag, 23. September, auf die Damen des BC flying Divac. Spielbeginn ist um 15.30 Uhr in der Leutschenbach-Halle in Zürich.

Die Damen von LB44 sind im Schweizer Cup wieder dabei und spielen am Sonntag, 7.Oktober um 13 Uhr in der Gitterli-Halle gegen das NLB-Team STV Luzern.

Nachdem letzte Saison das NLA-Team aus Bellinzona den Erstliga-Damen ein hartes Spiel boten, werden wir nun das NLB-Team STV Luzern in Liestal begrüssen, dass auf viele junge talentierte Spielerinnen aus der Innerschweiz zurückgreifen kann.

Letzte Saison wurde auch auf Seiten des NLA-Teams in hohen Tönen von der Stimmung in der Gitterli-Halle gesprochen und wir hoffen, dass auch dieses Jahr viele Zuschauer den Weg ins Gitterli finden. Wir freuen uns auf wummernde Trommeln und klatschende Hände.

Und auch für die Spielerinnen, Fans und Offiziellen gibt es ein zusätzliches Highlight: Das neue Scoreboard wird an diesem Tag eingeweiht!

Sicherlich ein aufregendes und spannendes Spiel, auf das sich die Damen und auch Basketballfreunde freuen können.

Be there!

Diese Woche spielen die Liestalerinnen gleich zweimal in Münchenstein. Einmal am Montag gegen Arlesheim 3 und am Mittwoch steht das Halbfinale gegen den BC Münchenstein an. Da am Dienstag durch den Feiertag das Training ausfällt, war es für die Damen besonders wichtig, an diesem Match gegen Arlesheim zu glänzen. Glücklich konnten sie am späten Abend dann auch ihren 50: 61 Sieg nach einem hitzigen Spiel verkünden.

Dabei war das Spiel unter den beiden Mannschaften schön mitanzusehen. Ein faires Spiel, das auf Augenhöhe ausgetragen wurde. Zu hadern hatten die Liestalerinnen vor allem mit sich und holten gleich zwei technische Fouls aufgrund von Unstimmigkeiten mit den Schiedsrichtern. Für das Spiel am Mittwoch müssen die Damen noch lernen, Entscheidungen zu akzeptieren. Doch zum Spiel:

Wieder einmal war es ein knappes Spiel, das von Höhen und Tiefen geprägt war. Die Liestalerinnen arbeiteten gut in der Zonenverteidigung und konnten viele Punkte verhindern. Jedoch war schnell klar, dass auf die Würfe von aussen geachtet werden mussten. Haas konnte kaum gestoppt werden und brillierte mit Distanzwürfen. In der ersten Halbzeit hatte sie stolze 15 Punkte für Arlesheim erzielt. Dennoch konnte Liestal mit knappen 4 Punkten in Führung gehen.

Und auch nach der Halbzeit konnten die Damen die Leistung halten. Jedes Viertel entschieden sie für sich (12:13 und 11:18). Vor allem Dillier übernahm Verantwortung beim und erzielte innert kürzester Zeit 10 Punkte für Liestal.

Eine starke Leistung der Damen, es bleibt nur zu hoffen, dass diese auch gegen Münchenstein gehalten werden kann. Dann wird nämlich um den Einzug ins Cupfinale gespielt, welches dieses Jahr im Final Four in Liestal ausgetragen wird.

Ich sage nur: GO LIESTAL!

Liestal Basket 44 –  BC Arlesheim 3 61: 50 (30:26)

Frenkenbündten, Liestal. SR: R. Pasgavet, D. Bachmann
30.04.18. 10 Zuschauer
Liestal Dillier (16), Erni (14), Schnyder (10), Stohler (7), De Simone (4), Donzé (3), Culjac (3), Wittstich (2), Diggelmann (2), Gundel.
Viertelsresultate: 9:8, 21:18, 13: 12, 18: 11.

 

Am Dienstag, den 24.4.2018, stand in der zweiten Liga für Münchenstein und Liestal eine wichtige Begegnung an: Beide Mannschaften würden nämlich demnächst gegeneinander im Rahmen des BVN Cup um den Einzug ins Finale antreten.
Da das Finale am Final 4 dieses Jahr in Liestal ausgetragen wird, sind die Erwartungen hoch, dieses Spiel zu gewinnen (Hinweis der Redaktion: Liestal hat den 1/2-Final-Cup-Match gewonnen und steht im Finale vom 26.Mai) . Und die Liestaler Damen zeigten, was sie diese Saison gelernt hatten: Mit 50: 33 wurde das Spiel für sich entschieden.

Dabei war vor allem der Start bemerkenswert. Die Verteidigung von Liestal liess die ersten neun Minuten keinen einzigen Korb zu. Erst kurz vor Viertelende konnte Hugi das Eis brechen und für Münchenstein einen Korb erzielen. Währenddessen dachte Liestal nicht daran, auf die Bremse zu treten. Vor allem Erni blühte regelrecht auf und versenkte Korb um Korb. Und auch Dillier wagte sich, wenn sie nicht gerade am Pässe für den Abschluss am Geben war, an einige Distanzwürfe und verwertete ohne mit der Wimper zu zucken zwei Dreier. Das erste Viertel war ein Zusammenspiel aus Erni und Dillier, die 18 Punkte im ersten Viertel für Liestal erspielen konnten. Ob dieser Vorsprung unter anderem durch die ertönenden Paukenschläge möglich war? Wiget aus der ersten Mannschaft hatte sich nämlich ins Zeug gelegt um die Halle mit der richtigen Stimmung zu erfüllen.

Leider war dann aber auch das erste Viertel das mit Abstand am besten gespielte. Danach mangelte es an Abschlüssen oder Treffsicherheit. Auf beiden Seiten hatten die Spielerinnen Mühe, mehr als 10 Punkte pro Viertel zu erreichen, was aber auch an der guten Verteidigung lag. Vor allem Liestal zeigte sich viel stärker und bissiger im Verteidigen des Korbes. Zur Halbzeit stand es 28: 14 für Liestal. Ein Resultat, das noch nichts entschieden hatte und das wussten die Damen auch. Münchenstein war bekannt für Aufholjagden und es hiess, am Ball bleiben.

Doch die erwartete Aufholjagd blieb aus. Dies lag vor allem daran, dass Dillier auf ihren flinken Beinen die Aufbauspielerin Hugi beschäftigen konnte und sie daran hinderte, wie so oft den Lead in Sachen Punkten zu übernehmen. Insgesamt war die Verteidigung auf Liestaler Seite sehr lobenswert. So konnte Münchenstein zwar die letzten zwei Viertel knapp noch gewinnen (10: 9 und 12: 10), den zu Beginn entstandenen Rückstand aber nicht mehr aufholen. Im ganzen Spiel zeigte sich vor allem Erni sehr dominant unter dem Korb und erzielte fast die Hälfte aller Punkte für Liestal. Und auch Stohler zeigte, was sei konnte und sicherte Liestal 12 Punkte! Wir hoffen, dass im nächsten Spiel am 2. Mai Liestal mit einer noch besseren Leistung ins Finale einziehen kann und die Unterstützung mindestens genauso toll sein wird wie in diesem Spiel! Toll, dass sich so viele finden konnten, um die Damen anzufeuern!

Liestal Basket 44 – BC Münchenstein 50: 33 (28:14)

Frenkenbündten, Liestal. SR: Buholzer B., Bachmann D.
24.4.18. 15 Zuschauer
Liestal: Erni (20), Stohler (12), Dillier (12), De Simone (4), Culjak (1), Schnyder, Wittstich, Diggelmann (1), Schwaiger, Gundel.
Viertelsresultate: 18: 4, 10: 10, 10: 9, 12:10.

Das Damen 2 um Coach Jasmine Schoene macht die Sensation perfekt! Dank dem Sieg im Halbfinale gegen den BC Münchenstein (41:54) spielt Liestal im Finale gegen den BC Arlesheim 2.

Arlesheim bezwang im vereinsinternen Duell die dritte Equipe mit 66:33. Am Samstag, 26.Mai, ab 17:00 Uhr, steigt in der Sporthalle Frenkenbündten anlässlich des Final Four Weekends das grosse Finale zwischen Liestal und Arlesheim - ohne Frage ein weiteres Highlight für LB44 in einer bereits sehr spannenden Saison! Als Organisator geniesst Liestal Basket 44 Heimrecht.

Vergangenen Sonntag stand in der 1. Liga der Damen «DAS Spiel» auf dem Programm: Greifensee Basket gegen Liestal Basket 44. Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel, würden die Liestaler Damen die Saison auf dem dritten Platz beenden. Die Teams auf den ersten vier Plätzen wären aufstiegsberechtigt. Auch wenn der Aufstieg in die zweithöchste Landesliga (Nationalliga B) für Liestal noch kein Thema ist, so war der dritte Tabellenrang ein klares Ziel, welches man am Ende der Saison erreichen wollte. Ein Ziel, das schlussendlich mit einem Kopf-an-Kopf Rennen hart erkämpft wurde. Plus Eins stand es nach dem Abpfiff zur Freude von Liestal und Playmaker Schoene versenkte, ohne sich aus der Ruhe zu bringen, noch zwei zusätzliche Freiwürfe.

Ein harziges Spiel, in welchem sich beide Teams nichts schenkten und bis zur letzten Sekunde alles gaben. Greifensee zeigte sich deutlich stärker als zu Saisonbeginn und wusste immer eine Antwort auf den Angriff der Baselbieterinnen. Nur schleichend gelang es Liestal sich einen kleinen Vorsprung zu erspielen. Nach dem ersten Viertel war es ein Punkt (17:18) und nach dem Zweiten, deren Sieben (30:37). Es hiess also definitiv: Am Ball bleiben!

Spannend wurde es vor allem gegen Ende des vierten und letzten Spielviertels: Plötzlich setzte Greifensee zu einer Verfolgungsjagd an und brachte die schon fast siegessicheren Gäste noch einmal mächtig ins Schwitzen. Aus fünf Punkten Vorsprung, wenige Sekunden vor Spielschluss, wurden Drei und als Hafner das Heimteam mit einem weiteren Dreipunktewurf zum Ausgleich «schoss», hielten alle den Atem an. Es waren noch 13 Sekunden zu spielen..., und dann Peng — Ausgleich! Doch diese 13 Sekunden sollten noch andauern. Immer wenn die Liestalerinnen dachten, jetzt den entscheidenden Punkt erspielt zu haben, antwortete Greifensee postwendend. Schlussendlich bewies Schoene wieder einmal Nerven aus Stahl und versenkte gleich mehrmals wichtige Freiwürfe, während sich bei Greifensee der Ball dann doch noch entschied, nicht im Korb zu landen.

Dritter Platz in der Tabelle und dies, nachdem die Liestaler Damen diese Saison erstmals wieder in der ersten Liga antraten! Hut ab vor dieser Leistung! Wir dürfen gespannt sein, was dieses Team noch zu bieten hat!

Damen 1. Liga
15.4.2018 - Breiti (Greifensee) | SR: Perrone, Jablan
Greifensee Basket - Liestal Basket 44: 72:75 (30:37)
Viertelsresultate: 17:18, 13:19, 22:21, 20:17

Liestal: Mastel (14), Schoene (13/2x3), De Laat (14/2x3), Dillier (4), Erni (17), Schnyder (4), Wiget (9), De Simone. - Coach: Schoene R.

Link: Probasket Schlussrangliste 2017/18

Montag, 9. April 2018: Zweitligaspiel zwischen dem BC Arlesheim 2 und Liestal Basket 44. Wieder einmal konnten die Liestaler Damen bis zur Halbzeit mit dem Tabellenführer mithalten- oder wohl eher hinterherrennen- und mussten sich dann gegen Ende doch geschlagen geben. Arlesheim gewinnt mit deutlichen 63:34.

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Dillier konnte den Ball immer unter Kontrolle nach vorne bringen und brillierte wie immer mit ihren präzisen Pässen. Und auch die Zonenverteidigung von Liestal war sehr schön mitanzusehen und setzte Arlesheim unter Druck. Überraschenderweise zeigten sich die Heimspielerinnen im Angriff sehr zurückhaltend und trauten sich nicht, gegen die Liestaler Verteidigung vorzudringen. Mit 8:9 endete das erste Viertel.

Im nächsten Viertel zeigten sich die Arlesheimerinnen schon wieder etwas mutiger und punkteten auch öfters. Die Liestaler Verteidigung machte jedoch weiterhin einen guten Job und schnell wurden die Würfe verteidigt. Einen 6-Punkte-Vorsprung erspielte sich Arlesheim durch die Treffsicherheit bei den Freiwürfen, denn genau diese Punkte fehlten Liestal für das Unentschieden und Arlesheim ging mit einem Vorsprung von 6 Punkten in die Halbzeitpause.

Auch im dritten Viertel hinkte Liestal dem Tabellenführer hinterher und das Spiel blieb spannend. Doch die stetig steigende Punktedifferenz liess die Hoffnungen auf einen Sieg immer weiter schwinden, bis sich im letzten Viertel dann auch die konditionellen Probleme bemerkbar machten. Ein Fehlpass nach dem anderen schenkte den Gegnerinnen Punkt um Punkt und im Angriff konnte auch nicht wirklich etwas bewirkt werden. Mit weiteren 20 Punkten hing der Tabellenführer schliesslich die Liestaler Damen ab und ein deutliches 63:34 war das Endresultat dieses Spieles.

Als Fazit ist zu sagen, dass sich Liestal gut halten konnte und in der ersten Spielhälfte den nötigen Biss zeigte. Vor allem in der Verteidigung. Die Freiwurftrefferquote, die Abschlüsse und wahrscheinlich auch die Kondition müssen aber noch besser werden, wenn man gegen eine starke Mannschaft wie Arlesheim einen Sieg erringen will.
Trotz der Niederlage konnte in der Umkleidekabine aber zusammen gelacht und geschwatzt werden, was auch für das Team spricht!

BC Arlesheim 2 - Liestal Basket 44 63:34 (24:19)
Hagenbuchen, Arlesheim | SR: Perot, Del Torchio

Liestal: Erni (10), Schnyder (7), Dillier (5), Schwaiger (4), Culjak (4), Stohler (2), Gundel (2), Diggelmann, Wittstich, De Simone. - Coach: Schoene J.

Viertelsresultate: 8:9 | 16:10 | 16:12 | 23:3

 

Vergangenen Samstag lieferten sich die beiden Erstligateams Liestal Basket 44 und Opfikon Basket einen harten Kampf. Während Liestal offensichtlich mit der falschen Einstellung angereist war zeigte Opfikon einen enormen Kampfgeist für den Sieg. Und dies, obwohl Liestal das letzte Spiel mit über 40 Punkten gewann. Nur knapp konnte Liestal das Spiel noch drehen, den Schalter umzulegen und mit 45:49 den Sieg feiern.

Die Damen aus dem Baselland starteten zurückhaltend. Ein Vergleich mit der angezogenen Handbremse fiel auf der Spielerbank. Eine sehr treffende Bezeichnung. Alles, was die Damen taten war langsamer und lockerer als sonst. Die Zonenverteidigung hätte deutlich mehr Biss vertragen können und die Cuts in der Offensive hätten schneller und explosiver erfolgen müssen. Doch ich möchte das Spiel nicht zu schlecht reden. Auch wenn alles etwas langsamer als sonst ausfiel, konnten die Damen mit sauberen Pässen und Abschlüssen mehr als einmal zum Korb ziehen und zeigten, dass das Zusammenspiel auch so kein Thema war. Doch Opfikon wollte mehr. Sie zeigten, dass sie diesen Sieg unbedingt wollten und kämpften. Sie kämpften um die Rebounds und auch in der Verteidigung schenkten sie nichts. Knapp ging Opfikon nach dem ersten Viertel mit 3 Punkten in Führung. Nach einigen Inputs durch Coach Schoene ging es im zweiten Viertel vor allem in der Offensive etwas besser weiter. Phasenweise gelang es den Damen, die Bremse etwas zu lösen und wunderbare Punkte zu erzielen. Nur leider wurden in der Defensive ebenso Punkte kassiert. Das Viertel fiel somit unentschieden aus.

In der Halbzeit folgte dann eine intensive Besprechung mit Coach Schoene- ohne Spielbrett und Taktik. Jetzt den Schalter noch umzulegen sei nicht einfach, doch dies entschied jetzt über Niederlage oder Sieg! Es war jetzt ganz klar eine Einstellungsfrage.

Und dann drehten die Damen auf. Die ersten Minuten nach der Halbzeit dominierten sie das Spiel mit Teamplay und Treffsicherheit. Für kurze Zeit zeigten sie sich schon mehr, wie man die Damen sonst kannte. Doch auch Neues wurde ausprobiert. Die Centerspielerin Schnyder begeisterte das aus Rheinfelden angereiste Publikum mit einem perfekt versenkten Distanzwurf hinter dem Korb. Der erspielte Vorsprung von Opfikon wurde immer kleiner und schliesslich endete das 3. Viertel mit 36:39 für Liestal. Seriös wurde der kleine Vorsprung dann auch im Endspurt gehalten und Liestal ging doch noch als glücklicher Sieger mit 45:49 vom Platz.

Opfikon Basket BlueWings - Liestal Basket 44 45:49 (26:23)
Lättenwiesen, Glattbrugg | SR: Amberg, Ljubanic | Sa., 7.4.2018

Liestal: Erni (14), Mastel (11), Schoene (9), De Laat (4), Schnyder (4), Wiget (4), Dillier (3), Messerli, De Simone. - Coach: Schoene R.

Viertelsresultate: 14:11 | 12:12 | 10:16 | 9:10

 
Seite 1 von 7
Go to top