Zitterpartie vom Feinsten

Vergangenen Freitag spielten die 2. Liga Damen von Liestal gegen den schon allzu gut bekannten Gegner Riehen. Mit einem einzigen Punkt gewannen die Damen die Partie- ein Spiel, das Spielerinnen und Zuschauern bis zur letzten Sekunde den Atem nahm.

 

Während sich Riehen von der ersten Sekunde an wach und konzentriert zeigte, starteten die Liestaler Damen mit ausgelassener Stimmung beim Einwärmen. Coach Schoene erinnerte die Damen gleich in der Vorbesprechung des Spiels daran, dass jetzt Aufmerksamkeit von der ersten Sekunde an gefragt war. Mit Biss muss ins Spiel gestartet werden um nicht von Anfang an überrennt zu werden. Und wieder einmal bewies Schoene ihr Gespür- nach weniger als zwei Minuten musste schon das erste Timeout genommen werden, nachdem Liestal durch schwache Zonenverteidigung und langsames agieren gleich vier Punkte kassierte. Nach dem Timeout fingen sich die Damen aber wieder und holten die verschenkten Punkte auf- Von Allmen startete gleich mit zwei Distanzwürfen, die perfekt im Korb landeten. Auffallend waren in allen Vierteln die vielen Fouls. In jedem Viertel waren die vier Teamfouls rasch vergeben und die Spielerinnen der beiden Mannschaften standen insgesamt über 40 Mal an der Freiwurflinie. Liestal verwertete 5 von 18 Freiwürfe, Riehen 6 von 29.

Leider musste Center- Spielerin Vukadin im zweiten Viertel bereits aufgrund der persönlichen Fouls in wärmere Kleidung schlüpfen und durfte ihre Teamkolleginnen weiter von der Bank aus anfeuern- ein grosser Verlust für das Spiel, da Vukadin bisher wichtige Punkte versenkt hatte.

Lustigerweise holte Liestal im dritten Viertel auf, obwohl von Liestal nur sieben Punkte gemacht werden konnten. Erni übernahm grosse Verantwortung und versenkte den Ball immer wieder im Korb. Mit 26 Punkten war sie am Ende die Topscorerin und hatte über die Hälfte der Punkte gemacht.

Das letzte Viertel war ein Kopf an Kopf Rennen bis zum Schluss- 10 Sekunden vor Schluss verlor Liestal den Ball beim Ausspielen und Riehen konnte noch einen letzten Angriff starten. Zum Glück für die Liestalerinnen wurde blieb der Ball aber ausser Reichweite des Korbes und es konnte glücklich aufgeatmet werden.

Ein Sieg, der den Herzen der Spielerinnen nach den letzten Niederlagen sicherlich gut tut und sie neuen Mut fassen lässt.

 

Liestal Basket 44 –CVJM Riehen – 47: 46 (25: 29)

 

Frenkenbündten, Pratteln.SR: N. Ponnovamoothy, V. Stopnicer

7.10.18. 10 Zuschauer

Liestal:, Erni (26), Von Allmen (9), Vukadin (8), Scharowski (2), Hanafi (1), Wittstich (1), Müller, De Simone.

Viertelsresultate: 14: 14, 11: 15, 7: 3, 15: 14.

Rate this item
(0 votes)
Go to top