Damen 2.Liga

Damen 2.Liga (66)

Das letzte Spiel der Saison für die Damen der 2. Liga von Liestal- und ein Sieg! Die Damen brillierten gegen den BC Münchenstein mit tollen Zusammenspielen und viel Freude an Basketball. Mit 32: 52 konnten das Spiel gewonnen werden. Was will man mehr zum Abschluss einer Saison?

Viele Wechsel und Verletzungen führten während der Saison dazu, dass immer wieder neue Spielerinnen auf dem Feld standen. Das war zwar toll, doch machte das Zusammenspiel nicht immer einfach. Nun, im letzten Spiel hatten sich die Damen endlich gefunden und konnten mit einigen schönen Zusammenspielen überzeugen. Sie führten bereits im ersten Viertel 7:20 und dominierten das Spiel.

Doch sie wussten auch, dass sie sich in Acht nehmen mussten: Erstens waren sie Meister, im grosse Vorsprünge wieder abzugeben (ich erinnere nur ungern an das Spiel gegen Laufen, wo ein 26+ Vorsprung noch zu einer Niederlage führte) und zweitens war Münchenstein auf keinen Fall zu unterschätzen. Und dies zeigten sie auch. Zum Glück etwas zu spät. Im letzten Viertel drehten die Gegnerinnen nochmals auf und unter lauten Anfeuerungsrufen der Zuschauer machten sie einen Korb nach dem anderen. Liestal hatte Schwierigkeiten, sich wieder zu fassen. Doch zum Glück waren drei gute, toll gespielte Viertel Polster genug und deutlich war der Sieg schlussendlich für Liestal, trotz 9:18 Niederlage im letzten Viertel.

Das tollste fand ich jedoch die Freude, die im letzten Spiel nochmals aufgekommen ist. Ein tolles Spiel zum Abschluss!

Liestal Basket 44 –BC Münchenstein 52: 32

 

 

Kuspo Münchenstein, 8.5.19

Erni (16),Mastel (11), De Simone (7), Von Allmen (6), Stohler (4), Zimmerli (2), Dillier (6), Wittstich, Diggelmann, Gundel.

Viertelsresultate: 20: 7, 12: 5, 12: 1, 8: 19.

Vergangenen Freitag stand für die 2. Liga Damen das Spiel gegen den CVJM Riehen an. Eine altbekannte Mannschaft, gegen die man zuletzt mit nur ganz knapp verloren hatte. Das Ziel der Damen war ganz klar der Sieg. 

Doch leider wollten die Bälle einfach nicht versenkt werden. Viele gute Abschlüsse konnten teilweise erspielt werden, doch immer und immer wieder spickte der Ball weg und durch die mangelhafte Reboundarbeit bedeutete dies meist für Riehen Ballbesitz. Anfangs traf auch Riehen nicht wirklich gut und so stand es im zweiten Viertel lange noch 7:8. In der Verteidigung wurde vor allem mit einer Zonendefense gearbeitet und teilweise durch eine kurze Frau- Frau Deckung Druck gemacht. 

Nach der Halbzeit fielen doch noch einige Punkte mehr auf Riehener Seite und auch Liestal schaffte es in den letzten 5 Minuten noch, den Ball ins Runde zu befördern. Leider aber etwas zu spät. Jedoch trotzdem ein spassiges Spiel, das von Gundel super angeführt und gecoacht wurde. Mit 35:44 gaben sich die Liestaler Damen nach dem 4. Viertel geschlagen.

Leider leider verletzte sich anfangs Spiel Schwaiger und riss sich das Kreuzband- Wir hoffen auf eine schnelle und gute Genesung!

Dillier, Wittstich, Butz, Messerli, Mastel, Müller, Zimmerli, Schwaiger, Von Allmen, De Simone. 

Viertelsresultate: (6:4), (5:12), (8:12), (16:16).

 

 

 

 

Am Donnerstag Abend, den 11. April 2019, spielte das Damen 2. Liga Team aus Liestal auswärts gegen Jura. Das Spiel endete verdient mit einem 36:67 Sieg. Im ersten Viertel begannen die Liestalerinnen mit einer 2:1:2 Zonendefense. Jedoch nicht wie erwünscht. Dennoch konnte eine knappe Führung 6:10 herausgespielt werden. 4 dieser 6 Punkte konnte Jura mit Freiwürfen erzielen.

Im zweiten Viertel ging es etwa gleich kämpferisch weiter und wie im ersten Viertel gab es sehr viele Fouls. Dennoch konnten die Liestalerinnen weiter den Vorsprung ausbauen 6:11. Nach der ersten Halbzeit haben für die Liestalerinnen 12:21 geführt.

In die zweite Halbzeit starteten die Liestalerinnen mit viel Elan. Sie kamen frisch motiviert aus der Garderobe und begannen mit einer Frau – Frau Verteidigung. Sie versuchten nun ihr eigenes Spiel zu spielen, was auch vermehrt geschah. Am Ende des dritten Viertel stand es 18:37 für Liestal. Die Jurasserinnen hielten ihren konstanten Zug mit 6 Punkten pro Viertel bei. Im letzten Viertel stellten die Liestalerinnen erneut auf eine Zonendefense um. In diesem Viertel liess auf beiden Seiten die Defense etwas nach, denn das Viertelresultat lautet 18:30. Damit gewann Liestal mit 36:67. Über den ganzen Match hinweg gab es 44 Fouls, die gepfiffen wurden.

Liestal Basket 44 - Jura Basekt 36:67 (12:21)
Donnerstag, 11. April 2019, 20.30 Uhr, Porrentruy | Schiedsrichter: Suchanecki, Vivegananthan

Liestal: Erni (28), Dillier (10), Wiebe (8), Stohler (6),Butz (5), Schwaiger (4), De Simone (2), Von Allmen (2), Zimmerli (2), Gundel.- Coach: Schoene
Viertelsresultate: 6:10 | 6:11 | 6:16 | 18:30



Am Freitagabend empfingen wir zum 3. Mal in dieser Saison den BC Pratteln. Ein bekannter Gegner, gegen den wir das 1. Spiel knapp mit 2 Punkten verloren hatten und uns dafür im 2.Spiel mit einem deutlichen Sieg revanchierten.
 
Das Spiel begann konzentriert und es waren die Liestalerinnen, die das Tempo vorgaben. Mit Mary-Ann, die gleich fleissig punktete, aber auch durch ihr sicheres Aufbauspiel ihre Mitspielerinnen toll in Szene setzte, endete das 1. 
Viertel mit einem deutlichen Vorsprung für Liestal (21:7).
Jetzt galt es weiterhin konzentriert zu bleiben. Trainerin Jasmine wechselte zeitweise die Zonendefense in eine Frau-Frau-Verteidigung, was die Prattelner Spielerinnen deutlich unter Druck setzte. Dies provozierte doch einige Fehlpässe auf Prattelner Seite und Liestal verwertete diese durch Fastbreaks in weitere Punkte. Zur Halbzeit stand es 36:12 für Liestal.
Zielvorgabe von Jasmine war es, zum Spielende mindestens 60 Punkte zu machen.
So legte Liestal nach der Halbzeitpause gleich wieder ein gutes Tempo vor, und es wurden einige sehenswerte Zusammenspiele geboten.
Nur das Rebounden und Ausblocken, was beim Training am Dienstag Thema war und geübt wurde, wurde noch etwas zu wenig konsequent verfolgt und Pratteln hatte dadurch doch einige zusätzliche Wurfchancen. Trotzdem endete das 3. Viertel mit 19:12 für Liestal.
Im letzten Viertel waren es v.a. Selina und Danä, die tolle Fastbreaks liefen und erfolgreich abschlossen. Es sei hierbei noch kurz erwähnt, das Danä dies trotz Verletzung an ihrer starken Hand quasi im wahrsten Sinne des Wortes „mit links machte“ :-).
So endete ein tolles Spiel mit tollem Teamplay mit einem deutlichen Sieg für Liestal (74:37). Dies tröstet doch auch über einige fragwürdige Schiedsrichterpfiffe in der 2.Hälfte hinweg...
 
Noch gute Besserung an die Nr.7 von Pratteln, die sich leider in der ersten Spielhälfte verletzte.
 
Punkte für Liestal:
Wittstich (6), Butz (2), Erni (22),Messerli (6),Schwaiger, von Allmen  (10),Stohler (3),Wiebe (12),Dillier (13).

 


Dass die Liestalerinnen spannende Spiele mögen, haben sie bereits mehrfach unter
Beweis gestellt. So wurde den rund 30 Zuschauern in der Frenkenbündten auch am
Dienstagabend bis zur letzten Minute ein spannendes Spiel geboten.

Einmal mehr traf man diese Saison auf die Damen aus Arlesheim. Nach der Niederlage
im Cupspiel vor zwei Wochen hatte man noch eine Rechnung offen und die Damen
wollten beweisen, dass auch Arlesheim nur mit Wasser kocht. Den Worten folgten Taten
und man startete mit Schwung ins erste Viertel. Bereits nach kurzer Zeit stand es durch
drei schöne Treffer von Milowitsch 6:2 für Liestal. Durch einige Foulbelastungen bei
Liestal konnte Arlesheim einfache Freiwürfe für sich verwerten. Die Liestalerinnen
retteten sich mit einem hauchdünnen Vorsprung von +1 ins zweite Viertel.

Milowitsch dominierte weiterhin unter dem Brett und verwertete für Liestal auch im
zweiten Viertel wichtige Punkte. Dillier und Messerli nützten die Chance, dass bei beiden
Schiedsrichtern die Trillerpfeife locker sass und zogen ein ums andere Mal zum Korb
und die wichtigen Fouls zu holen, die Freiwürfe generierten. Trotz allem gelangen Girod
zu viele Punkte, so dass die Liestalerinnen zur Pause die Führung abgeben mussten.

Mit einem Kredit von -2 starteten die Liestalerinnen ins dritte Viertel, mit welchem sie in
der Vergangenheit des Öfteren Mühe bekundet hatten. Dem war heute aber nicht so. Mit
frischem Drive von Erni und einer hervorragenden Zonen-Defense liess Liestal von
Seiten der Arlesheimerinnen praktisch keine Punkte zu. Von Allmen überzeugte mit
schnellen Sprints nach vorne und konnte so ebenfalls wichtige Punkte für Liestal
verbuchen. Am Ende des dritten und besten Viertel des Spiels stand es +3 für Liestal.

Das letzte Viertel wurde für die beiden, stark foulbelasteten Teams zur Zitterpartie,
woran die willkürlichen Schiedsrichterpfiffe nicht ganz unschuldig waren, die mehr an
eine Tombola-Ziehung als an ein Basketballspiel erinnerten. Mit Unterstützung der
lautstarken Zuschauer und 13!!! verwerteten Freiwürfen gelang den Liestalerinnen der
erste Sieg gegen Arlesheim in dieser Saison. Das sind wichtige Punkte, die Liestal
aufgrund der verlorenen Spiele gegen Jura und Pratteln dringend braucht.

Liestal Basket 44 vs BC Arlesheim – 47: 43 (21:23)
 
Frenkenbündten, Liestal.SR: Jusufi A., Thorimbent G.
12.02.2019. 30 Zuschauer
Liestal:, Milowitsch (16), Dillier (13), Erni (8), Messerli (5) Von Allmen (5), Butz, Hanafi,
Müller, Stohler, Wittstich.
Viertelsresultate: 10:9, 11:14, 11:6, 15:14.

Leider können die Liestaler Damen der 2. Liga auch am 28. Januar keinen Sieg mit nach Hause bringen. Und dies, obwohl Gundel, eine langjährige Liestalspielerin, zum Helfen angetreten war. Zu viele Fehlpässe, Schwierigkeiten bei den Abschlüssen und fehlende Verantwortung erschwerten den Damen den Abend und Arlesheim gewann zurecht das Spiel.

 

Doch trotz dieser vielen genannten negativen Punkte muss erwähnt sein, dass sich der Sieger erst im letzten Viertel herauskristallisierte. Denn auch Arlesheim hatte zu kämpfen und hatte Schwierigkeiten, einfache Abschlüsse zu versenken und gegen die flinken Liestaler- Spielerinnen durchzubrechen.

 

Das Spiel begann für beide Teams nicht optimal. Liestal hatte unglaublich viele Turnover durch Fehlpässe und bei Arlesheim wollte und wollte der Ball einfach nicht ins in den Korb. Liestal erkämpfte sich souverän im Angriff einige Abschlussmöglichkeiten, doch auch sie konnten fast keinen der Punkte verwerten. Nicht weniger als einmal konnten sie mit einem schnell ausgelösten Fastbreak die Arlesheimerinnen überraschen und die schnelle Hanafi und Von Allmen hatten die Möglichkeit, sich alleine unter dem Korb zu versuchen. Einige wunderschöne Aktionen waren da dabei! Mit wenigen 9:4 Punkten wurde das Viertel abgeschlossen.

 

Im zweiten Viertel fielen vor allem Erni und Wiebe auf. Die beiden Spielerinnen wechselten sich beim Reboundholen ab und zeigten im Angriff ein gutes Zusammenspiel. Vom Systemspiel, das in den Trainings fleissig geübt wurde war jedoch eine Spur. Einmal versuchte Butz ein System zu spielen. Das erste und letzten Mal in diesem Spiel. Die Stimmung war ruhig und konzentriert. Nur hi und da war die Stimme von Gundel zu hören, die ihre Teamkolleginnen in der Verteidigung leitete.

 

Im dritten Viertel fiel die Wichtigkeit von Erni am meisten auf. Sie war es, die den Rebound holte, oft als Center den Ball nach vorne brachte und im besten Fall auch punktete oder den Kick nach aussen gab. Lauter Achter wurden in diesem Viertel auf das Matchblatt notiert. 14 von 16 Punkten des Viertels erspielte Erni.

 

Gegen Ende des Spiels ging es für die 44er wieder bergauf und dies wohlgemerkt auch ohne Erni. Kurz vor Schluss spielten die Damen richtig schön zusammen und zeigten eine wirklich tolle Verteidigung. Sogar gegen die aggressive Ganzfeldverteidigung fanden die Damen eine Lösung. Wiebe drehte völlig durch und versenkte dreimal hintereinander mit beeindruckenden Tricks den Ball.

 

Im Grossen und Ganzen nicht das beste Spiel der Damen, jedoch zeigten sie bis zum Ende Biss und blieben bis zum Ende an Arlesheim dran. Erst als diese auf die Ganzfeldverteidigung umstellten kristallisierte sich ein klarer Sieger heraus. Ein Spiel mit allgemein sehr wenig Punkten, das zeigte, was schon sehr gut lief, aber auch, was noch zu verbessern ist. Im nächsten Training blüht den Damen sicherlich eine lange- Pass und Fangsequenz.

 

Liestal Basket 44 –BC Arlesheim – 35: 52 (23: 11)

 

Gym Münchenstein, Münchenstein. SR: A.Girardin, Y. Bolauz

7.10.18. 10 Zuschauer

Liestal:, Erni (18), Wiebe (8). Hanafi (4), Von Allmen(2), Wittstich (2), Gundel (1), Butz, Schwaiger,

Viertelsresultate: 4: 9, 7: 14, 16: 7, 8: 22.

 

Ein spannendes Spiel, welches erst in der letzten Sekunde den Gewinner preisgeben wollte. Jura Basket und Liestal lieferten sich diesen Donnerstag ein Hitchcockspiel, das mit einem 41:39 für Jura endete.



Die Liestalerinnen begannen beim Aufwärmen und auch mit dem Spiel präsent. Ihre Zonenverteidigung hielt die Jurassinnen draussen und machte ihnen das Abschliessen schwer. Nur mit den Fastbreaks der Gegnerinnen hatte Liestal zu kämpfen. Ein Glück, dass schöne Abschlüsse in diesem Spiel nicht den Jura- Spielerinnen vorbehalten war. Mehrmals verfehlten sie den freien Korbleger- zum Glück von Liestal. Müller Brodmann brillierte beim rebounden und holte viele wichtige Bälle.

Ein Buzzerbeater von Erni rettete Liestal den Punktestand und sie konnten mit 4 Punkten Vorsprung in die zweite Hälfte starten.

Auch in der zweiten Hälfte ging es spannend weiter. Liestal schaffte es, den kleinen Punktevorsprung zu halten- bis wenige Minuten vor Schluss. Dann machte ihnen die Pressverteidigung der Juraspielerinnen zu schaffen. Noch mehr Fehlpässe als üblich erschwerten ihnen das Spiel und einige Bälle fanden mit einem lauten „Wumms“ an der Wand ihr Ziel. Nach einem and- one ging Jura mit zwei Punkten in Führung und behielt diese.

Ein Spiel zum Haare ausreissen!

 

Liestal Basket 44 –Jura Basket– 41: 39 (17: 13)

 

Porrentruy, Jura. SR: A. Senn, J. Balosetti

24.01.19. 15 Zuschauer

Liestal: Erni (18), Butz (5), Scharowski (4), Müller-Brodmann (4), Stohler (4), Van Allmen (4), Hanafi, Schwaiger, Wittstich.

Viertelsresultate: 11: 9, 6: 4, 7: 9, 15: 19.

Vergangenen Freitag hatten die 2. Liga Damen ihr erstes Spiel nach den Weihnachtsferien. Das beste Spiel, um auch den letzen Rest der Weihnachtsgutzi wegzurennen, denn in diesem Spiel hiess es: Kämpfen um am Ball bleiben.



Und das taten die Damen. Trotz des kleinen Rückstandes gaben die Damen ihr Ziel, den Sieg nicht auf und kämpften bis zum Ende.

Das erste Viertel verlief ausgeglichen, Arlesheim hatte schon nach wenigen Spielminuten mit den Fouls zu kämpfen und Liestal zeigte Präsenz. Vor allem die Centerspielerin Erni punktete viel unter dem Korb.

Im zweiten Viertel konnten viele Distanzkörbe mit einer ambitionierten Zonenverteidigung verhindert werden, jedoch punkteten die gegnerischen Centerspielerinnen oftmals schon fast zu locker durch die entstandenen Löcher. Die Liestalerinnen zeigten aber ein gutes Systemspiel und mehr als einmal konnte durch das geübte System gepunktet werden.

Das dritte Viertel gilt bei den Liestaler als das schwierigste, so auch an diesem Freitag. Ewigkeiten lang fiel kein Korb und so konnte sich Arlesheim stetig einen kleinen Vorsprung schaffen.

Im vierten Viertel gelang es den Damen zwar, am Ball zu bleiben und gleich viele Punkte zu erzielen, doch die kleinen Rückstande der letzten Viertel machten sich bemerkbar.

42:49 endete das Spiel- ein verdienter Sieg für Arlesheim, der den Damen jedoch zeigt, dass ein Sieg durchaus möglich gewesen wäre!

Eine grosse Unterstützung waren auch zahlreiche Spieler, Spielerinnen und Coaches, die auf der Zuschauerbank mitfieberten. Danke!

 

Liestal Basket 44 –BC Arlesheim– 42: 49 (26: 29)

 

Frenkenbündten, Liestal. SR: D. Schkawerch, Y. Bolauz

18.10.18. 14 Zuschauer

Liestal: Erni (12), Von Allmen (10), De Simone (6), Stohler (5) Schwaiger (5), Wittstich (2), Messerli (1), Müller (1), Butz.

Viertelsresultate: 14: 15, 12: 14, 6: 10, 10: 10.

14.12.2018

Vor den Ferien stand für die Liestaler Damen als letztes Spiel vor den Weihnachten die Begegnung gegen Pratteln an. 

Nach dem Hinspiel gegen Pratteln, welches erst in der letzten Minute aus der Hand gegeben wurde, war ein Sieg in diesem Match Pflicht.

Coach Schoene appelierte vor dem Anpfiff an alle Spielerinnen Verantwortung zu übernehmen. Etwas hektisch begann das Spiel, das Setplay wurde nicht bis zum Ende gespielt und zu früh auf den Korb geworfen. Danach beruhigte sich das Spiel und mit einem Unentschieden konnte das erste Viertel beendet werden.

Im zweiten Viertel klappte das Zusammenspiel bedeutend besser und mit den Fastbreaks von Von Allmen und Mastel konnte ein schöner Vorsprung erarbeitet werden. Die Wurfauswahl wurde ebenfalls besser, womit die Treffequote erhöht werden konnte. Mit zwanzig Punkten im Plus konnte Liestal in die Pause gehen.

Die von Schoene gewählte Konstellation der Spielerinnen funktionierte hervorragend, so dass die wenigen Zuschauer in den Genuss von schön herausgespielten Körben kamen. Man merkte, dass die Chemie im Team zu stimmen schien, die Laufwege und Pässe von Stohler und Von Allmen sich wunderbar ergänzten. Die Spielerinnen von Pratteln schienen einfach noch kein Mittel gegen den Liestaler Angriff gefunden zu haben.

Im letzten Viertel lösten die Gäste die Handbremse und konnten wieder punkten. Doch der Liestaler Schnellzug war unterwegs; sowohl Diggelmann wie Hanafi konnten nochmals wichtige Punkte mit Fastbreaks erzielen. Am Ende wurde das gesetzte Punkteziel kräftig überschritten und Liestal siegte mit doppelt so vielen Zählern.

  

Matchtelegramm:

 

Spielergebnis 72:36

Coach: Jasmine Schoene

Mastel (29), Von Allmen (12), Scharakowski (7), Wittstich (6), Butz (6), Diggelmann (6), Hanafi (6), Schwaiger (5), Stohler (4), Müller. 

1. Viertel 13:13, 2. Viertel 22:2, 3. Viertel 14:4, 4. Viertel 23:17

 

 

Die Liestalerinnen mögens gerne spannend. Diesen Eindruck hat man zumindest, wenn man die letzten Spiele des Damen 2. Liga Team als Zuschauer verfolgt hat. So auch das letzte Spiel gegen den BC Münchenstein am vergangenen Mittwoch im Kuspo Münchenstein.

 

Beide Teams starteten ausgeglichen ins Spiel und ziemlich schnell war klar, dass das kein Spaziergang über den Weihnachtsmarkt werden würde. Coach Schoene erkannte im ersten Viertel ziemlich schnell, dass unsere Zonenverteidigung den Münchensteinerinnen sehr lag, da ihre Nr. 13 von aussen sehr wurfstark war. Schnell wurde auf eine Frau-Frau Defense umgestellt, was zur Konsequenz hatte, dass die Nummer 13 im restlichen Spiel keinen Ball mehr sah. Nachdem diese Gratis-Weihnachtsguetzli Verteilaktion unterbunden war, zeigte sich fortan ein sehr ausgeglichenes Spiel. Dennoch bekundete Liestal vor allem Mühe mit der Nummer 22 von Münchenstein, die einen Grossteil der Punkte unter dem Korb erzielte.

 

Das bekannte dritte Viertel bereitete den Liestalerinnen von Beginn weg keine Mühe, so hatte man sich in der Halbzeitbesprechung darauf geeinigt, dass hier für das Damenteam ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk drin liegen würde, wenn man ab der ersten Minute Gas gibt. Genau das taten die Damen im dritten Viertel eindrücklich und sicherten sich viele Punkte mit schnellen Fastbreaks, einem tollen Zusammenspiel und schönen Würfen von aussen.

 

Leider konnte diese Pace nicht bis zu den letzten Sekunden durchgehalten werden. Man hinkte den Gegnerinnen das ganze letzte Viertel mit einem Rückstand von -1 hinterher. 9 Sekunden vor Schluss gelang es Erni, die unter dem Korb gefoult wurde, die beiden Freiwürfe treffsicher zu versenken, was den Punktestand auf +1 für Liestal schnellen liess. Doch da hatte man schon zu früh mit dem Glühwein angestossen, denn Münchenstein erkämpfte sich (sinnbildlich für das ganze Spiel) durch genau die Nr. 22 einen Treffer unter dem Korb und drehte das Spiel wieder auf -1 für Liestal. Die letzten 4 Sekunden reichten den Liestalerinnen dann leider nicht mehr, um sich vorzeitig zu Weihnachten zu beschenken.

 

Reichlich beschenkt wurden aber die Zuschauer, welche den Weg in die Halle gefunden hatten und einen Krimi der Extraklasse geboten bekamen. An dieser Stelle möchten wir alle uns ganz herzlich bei unseren treuen Zuschauern und Fans bedanken, die uns Spiel für Spiel in der Halle unterstützen. Frohe Weihnachten und bis im neuen Jahr!

 

BC Münchenstein vs Liestal Basket 44 – 42: 41 (19:15)

 

Kuspo Bruckfeld, Münchenstein.SR: J. Siramy, A. Boutry

19.12.2018. 12 Zuschauer

Liestal:, Erni (15), Von Allmen (8), De Simone (7), Zimmerli (7), Messerli (4), Hanafi, Schwaiger, Stohler, Wittstich.

Viertelsresultate: 10:7, 9:8, 12:15, 11:11.

Seite 1 von 5
Go to top