H2L - Eingepfercht

Die Spiele gegen Allschwil sind nervenaufreibend. Letztes Jahr gewann man in einer Finalissima, einem Thriller, gegen die erfahrenen Allschwiler die Meisterschaft. Im ersten Spiel der Saison konnte man gut mithalten, war nach 25 Minuten auch nur 4 Punkte hinten. Das Spiel fiel nachher aber auseinander, man war zu sehr mit sich selber beschäftigt. Viele Parallelen hatte auch das Rückspiel in Allschwil.

 

Das Spiel begann nicht nach Mass für uns. Gegen die Zonendefense der Gäste in der kleinen Halle verlor man zu oft den Ball. Zu legère Pässe und die Lockerheit fehlte. Dazu kam noch, dass die zwei Leistungsträger Borner D. und Dietrich früh mit Fouls belastet waren. Es war klar, die Schiris würden heute alles abpfeifen (46 Fouls im gesamten Spiel). 

 

Das erste Viertel ging an Allschwil mit 16:10. Im zweiten Viertel zogen wir davon, jedoch mit Fouls und Turnovers. Weiterhin trafen wir keine Würfe und liessen die Gastgeber zu einfach Rebounden (32:23).

 

Nach der Halbzeitpause dann der Turnaround. Man kam motiviert aus der Kabine und machte von Beginn an Druck auf die Gegner. Die aggressive Spielweise funktionierte und Borner D. konnte den Ball nach schnellen Pässen oft nur noch reinlegen. Innert 5 Minuten drehte man das Spiel und ging sogar mit 37:38 in Führung. 

 

Was in den letzten 15 Minuten passierte muss hier leider auch noch geschrieben werden. Dietrich und Borner D. mussten ausgewechselt werden. Beide begingen ihr 4. Foul und mussten auf die Bank. Man legte sich mehr und mehr mit den Schiris an, wurde immer emotionaler. Knapp verlor man das 3. Viertel doch noch und der zweistellige Rückstand war zurück (55:43).

 

Wir erlaubten uns zu viele unnötige Fouls weit weg vom Korb und war defensiv inexistent. Die Allschwiler nutzten dies gnadenlos aus und machten uns im letzten Viertel platt (29:13). Wir waren komplett von der Rolle und konzentrierten uns überhaupt nicht mehr auf das Spiel, 83:56 Niederlage.

Rate this item
(0 votes)
Go to top