Erwachende Flammen und strapazierte Nerven

Erwachende Flammen

Schon das nächste Turnier – so cool! Freudig und motiviert trafen sich die Flames um 10 Uhr in Pratteln.

Unser erster Gegner war der BC Bären Kleinbasel. Schnell wurde klar, dass die SpielerInnen noch nicht ganz wach waren. Dennoch gelangen häufig schöne Zusammenspiele. Einige Perioden konnten gewonnen werden. Am Schluss reichte es leider nicht für den Sieg, da der Ball zu wenig oft den Weg in den Korb fand. 

Die Flames hatten nach dieser knappen Niederlage Lunte gerochen. Von der Pause gestärkt, wollten alle dieses Spiel unbedingt gewinnen. Der zweite Gegner war der BC Arlesheim. Oh nein, die sind so gross… war der Tenor, als die Flames die Gegner zum ersten Mal sahen. Nun erst recht war die Devise! Langsam aber sicher kam das Basketballfeuer auf. Im zweiten Spiel wurden viele Dinge aus den Trainings umgesetzt. Es war schön mitanzusehen, wie die Verteidigung den Gegner viele Bälle entreissen konnten und wie das Vorausschauen und frühzeitige Passen im Angriff immer wie besser funktionierte. Weiter so!

Flames: Fannonel Ruben, Huber Anastasia, Krause Tijan, Özdemir Atlas, Pähler Jonas, Peric Anastasija, Radulac Ena, Teuber Keano, Scherrer Maël, Yasar Loran

Coach: Donzé Nicole

Strapazierte Nerven

Einfache Siege waren es heute nicht. Trotz schönem Frühlingswetter fanden viele Eltern, Geschwister, Tanten und Grosseltern den Weg in die Halle und wurde mit zwei spannenden Spielen unserer Firebirds belohnt. 

Unser erster Gegner Münschenstein war uns zwar von der Grösse her unterlegen, doch sie hatten einiges drauf. Schnell und wurfsicher forderten sie unser Team heraus, doch die Fierbirds konnten ihnen erfolgreich die Stirn bieten. In der ersten Hälfte des Spiels zeigten die Firebirds ein schöne Teamplay. Erfolgreicher Rebound mit Outlet Pass und einem weiteren Pass auf den Mitspieler, der bereits vorne unter dem Korb verhalfen zu wichtigen Punkten. Das Pausenresultat 2:1 liess bereits auf einen Sieg hoffen. War das der Grund, warum in der zweiten Hälfte des Spiels unsere Spieler den Match ein wenig zu locker angingen und einige Bälle durch schlechte Pässe oder verträumten Rebounds verloren gingen? Die Liestaler schafften zwar den Turnaround, dies aber erst in der letzten und alles entscheidenden Periode. Es war durchs Band weg schön zu sehen, dass mit Passen und damit dem Vertrauen in seine Mitspieler wertvolle Punkte gewonnen werden konnten und der Sieg gemeinsam errungen worden ist.

Die fehlende Konzentration zeigte sich für das zweite Spiel bereist beim Einlaufen. Es wurde doch ein bisschen zuviel gelacht und Blödsinn gemacht und die erste Periode gegen Allschwil ging folglich klar mit 12:4 an unsere Gegner. Das machte Eindruck! Für den weiteren Verlauf des Spiels gingen unsere Firebirds mit mehr Einsatz und Wille zur Sache und gewannen die beiden nächsten Perioden bis zu Halbzeit deutlich. Bei den Gegnern fiel die Nr. 10 auf, welcher schnell und gut dribbelte und sehr wurfsicher war. In den drei Perioden, in welchen er zum Einsatz kam, galt unser Fokus auf ihm. Durch vollen Einsatz und guter Defense unterliefen ihm immer wieder Eigenfehler, welche unsere Firebirds dann zum Gegenangriff nutzten. Auch in diesem Spiel ging es auf und ab, doch auch diesmal konnten die Firebirds als Team und mit grossartigem persönlichem Einsatz von allen überzeugen.  

BC Münchenstein – Liestal Basket 44 (2:3)
BC Allschwil-Algon-Liestal Basket 44 (2:4)

Firebirds: Bertschi Ellen, Blind Aaron, Cvijetic Aleksandar, Grabenstätter Till, Hecquet Lucien, Manna Leandro, Meyer Manuel, Mills Sean, Milowitsch Andrej, Özdemir Ares, Pähler Jakob, Schmidlin Janis

Coach: Wittstich Monika

 

Rate this item
(0 votes)
Go to top