Overtime-Krimi im Gitterli

Nach einer deutlicher Niederlage gegen den  BC Münchenstein mit 52:86 spielten unsere HU17 Junioren letzten Sonntag erneut gegen die BC Bären Kleinbasel.

Bekannt war, dass sie schon im Hinspiel in der Rückrunde ein spannendes Spiel ablieferten, bei welcher die Liestaler die Begegnung knapp für sich entschieden.

 

Die Ausgangslage war mehr schlecht als recht. Mehrere Spieler waren angeschlagen oder gar verletzt. Hauptsächlich waren sie von der Grippewelle, welche in ganz Europa seit einigen Wochen herrscht, befallen.

 

Der erste Viertel verlief ziemlich bescheiden für die jungen 44er. Sechs Minuten nach dem Tipoff gingen die Gäste aus Kleinbasel mit 0:8 in Führung. Die Bären stellten eine breite Verteidigung, was fast an eine Zonenverteidigung grenzt. Seitens Liestal lag es mehr an der Kreativität des Angriffsspiels. Viele Pass- und Wurfversuche missglückten, wodurch es den Gegner vermehrt zu schnellen Transition verleitete und diese punkteten.

 

Erst in den letzten vier Minuten des zweiten Viertels schafften die jungen Liestaler den Befreiungsschlag. Mit vielen Penetrationen schafften sie es, die Differenz von maximal 13 Punkte zu verkürzen. Mit der Überzeugung von einer harten Defense und mehr Mut zum Korb ziehen legten sie einen Run auf und führten bis zur Halbzeit 26:23.

 

Im dritten Viertel fing das gleiche Muster wie im Ersten wieder an. Freie Distanzwürfe wurde nicht getroffen, Löcher in der Defense wurden produziert. Auch im Letzten war es ein Kopf an Kopf rennen. Die Gegner hatten die meiste Zeit die Führung. Der einzige Lichtblick für die Liestaler waren die vielen Fouls von den Kleinbaslern. Dieser kleine Vorteil nutzen sie gekonnt aus, so dass ein Führungsspieler von den Bären „ausfoult“ wurde.

 

Durch die Unterstützung von den Zuschauern verleiht es den jungen 44er den extra Motivationsschub, wodurch sie bis zum Schlusshorn noch den Ausgleich schafften und das Spiel ins Overtime verlängerten.

 

Nun ging es um das Eingemachte. Es war klar, dass sie sich in den verlängerten fünf Minuten keine Fehler erlauben dürfen.  Weiterhin nutzen sie das Handicap von den Gegnern gekonnt aus, sodass erneut einen Führungsspieler von ihnen „ausgefoult“ war. Dadurch war die Defensive der Kleinbasler geschwächt. Die Liestaler nutzten die überforderte Verteidigung des Gegners kaltblütig zweimal aus, wodurch die letzten drei Sekunden nur noch durchhalten mussten.

 

Nach dem Schlusshorn jubelte das ganze HU17 Team zu ihrem 54:51 Sieg in der Overtime.

 

Ein hart umkämpfter Sieg in Overtime. Was für eine Stimmung mit Basketball im Gitterli. So lieben und leben wir diese Sportart!

 

Rate this item
(0 votes)

More in this category:

Go to top