D1L: Damen standen sich gegen Seuzi selbst im Weg

Vergangenen Samstag trafen in der 1. Liga die Tabellenersten (Seuzach- Stammheim, 1. Platz und Liestal Basket 44, 2. Platz) aufeinander. Dass es ein spannendes Spiel werden würde war allen klar. Beide Teams würden alles geben für den Sieg und einander nicht unterschätzen. Schlussendlich reichte die Leistung der Baselbieterinnen nicht aus für einen Sieg. Hauptsächlich, weil sich die Damen manchmal selbst im Weg standen. Die Partie endete mit 56: 47 Punkten für Seuzach.

Die Teams starteten grundsätzlich auf Augenhöhe, wobei Seuzach vor allem durch ihren Kampfgeist anfangs in Führung ging. Ein nicht ganz so genauer Pass und sofort war eine Spielerin da, um den Ball abzufangen. Liestal hatte vor allem zu Beginn, aber auch konstant das Problem, dass ein Angriff nicht fertig geführt werden konnte und ging somit im ersten Viertel mit 7 Punkten in Rückstand.

Doch auch bei Seuzach lief nicht immer alles rund. Durch die Zonenverteidigung der Liestalerinnen konnte die starke Spielerin Egedova diesmal besser in Schach gehalten werden als im letzten Spiel. Damals konnte sie ganze 34 Punkte erzielen, vergangenen Samstag noch 15. Auch wurden viele einfache Korbleger unter dem Korb zur Freude der Baselbieterinnen nicht versenkt.

Insgesamt war zu sehen, dass die beiden Teams auf Augenhöhe spielten, auch wenn Seuzach immer ein paar Punkte im Vorsprung war. Kleine Unkonzentriertheiten wurden auf beiden Seiten sofort bestraft und dies liess das Spiel bis zum Ende spannend werden. Schlussendlich entschied wieder einmal das erste Viertel. Seuzach war von der ersten Sekunde an präsent und sofort 100% anwesend, während Liestal sich in dieser Zeit ein klein wenig schwächer zeigte und nicht das Spiel spielte, das sei eigentlich hätten spielen können.

Eine starke Leistung auf beiden Seiten in einem Spiel, dass schön zu sehen und auch zu spielen war.

Liestal Basket 44 – BC Seuzach Stammheim– 47: 56 (21: 28) 

Rietacker, Seuzach. SR: Kullenbers, M.; Cajkic
24.2.18., 24 Zuschauer.
Liestal: De Laat (12), Wiget (11), Mastel (10), Erni (8), Messerli (4), Schnyder (2), Schoene, Milowitsch, De Simone.
Viertelsresultate: 18: 11, 10:10, 8: 10, 20:16.

 

 

Rate this item
(0 votes)
Login to post comments
Go to top